Damensattel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungDa-men-sat-tel (computergeneriert)
WortzerlegungDame1Sattel
eWDG, 1967

Bedeutung

Reitsattel für Damen
Beispiel:
im Damensattel reiten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für Männer sind Damensättel geeignet, sie bieten mehr Fläche zum Abstützen.
Die Zeit, 16.10.2006, Nr. 42
Besonders geformte Damensättel, die dem Rennsattel entsprechen, dafür aber im hinteren Bereich wesentlich breiter und etwas mehr gepolstert sind, gibt es von verschiedenen Herstellern.
Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 21
Nach langem Suchen stellte man uns einen Pony, mit Damensattel, und einen hohen Ackergaul, mit Herrensattel, zur Verfügung.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Spanische Reiter und Reiterinnen in landestypischer Tracht stellen ihre Andalusier bei der Arbeit mit dem Stier, mit Schulen über der Erde und im Damensattel vor.
Süddeutsche Zeitung, 09.04.1998
Sie erschnüffeln beim Degustieren nicht nur Aromen wie Brombeere und gekochte Quitte, sondern den Duft von "nassem Fuchs", "Damensattel nach scharfem Ritt" oder "Katzenpisse".
Der Tagesspiegel, 09.02.2002
Zitationshilfe
„Damensattel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Damensattel>, abgerufen am 25.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Damensalon
Damenrock
Damenringkampf
Damenrede
Damenrad
Damensauna
Damenschneider
Damenschneiderei
Damenschneiderin
Damenschreibtisch