Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Dammar, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Dam-mar (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Harz südostasiatischer Bäume, das technisch vielfach verwendet wird

Verwendungsbeispiele für ›Dammar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Foto vergilbt zu leicht bei den Dämpfen von Dammar und Leinöl. [Die Zeit, 20.10.2005, Nr. 43]
Voraussetzung für das Gelingen ist ein normaler Firnis aus Dammar oder Mastix in Terpentinöl gelöst. [o. A.: Lexikon der Kunst – R. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 31859]
Zu den für die Malerei wichtigsten H.n gehören Terpentinölbalsam (Terpentin), Dammar, Mastix, Sandarak, Kopal und Bernstein (Bernsteinfirnis). [o. A.: Lexikon der Kunst – H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 16504]
Zitationshilfe
„Dammar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dammar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Damm
Damian
Damhirsch
Damestein
Damespiel
Dammarafichte
Dammbalken
Dammbau
Dammbruch
Dammböschung