Dampf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dampf(e)s · Nominativ Plural: Dämpfe
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Dampf‹ als Erstglied: ↗Dampfbad · ↗Dampfbahn · ↗Dampfbetrieb · ↗Dampfboot · ↗Dampfbremse · ↗Dampfbügelstation · ↗Dampfdichte · ↗Dampfdom · ↗Dampfdruck · ↗Dampfentwicklung · ↗Dampferzeuger · ↗Dampfgarer · ↗Dampfhammer · ↗Dampfheizung · ↗Dampfkessel · ↗Dampfkochtopf · ↗Dampfkraft · ↗Dampfkraftwerk · ↗Dampflok · ↗Dampflokomotive · ↗Dampfmaschine · ↗Dampfmesser · ↗Dampfmolekül · ↗Dampfmotor · ↗Dampfnudel · ↗Dampfpfeife · ↗Dampfradio · ↗Dampframme · ↗Dampfross · ↗Dampfsauna · ↗Dampfschiff · ↗Dampfschifffahrt · ↗Dampfschlepper · ↗Dampfspannung · ↗Dampfspritze · ↗Dampfstrahl · ↗Dampfturbine · ↗Dampfventil · ↗Dampfwagen · ↗Dampfwalze · ↗Dampfwolke · ↗Dampfwurst · ↗dampfdicht · ↗dampfförmig
 ·  mit ›Dampf‹ als Letztglied: ↗Abdampf · ↗Ammoniakdampf · ↗Benzoldampf · ↗Blütendampf · ↗Bromdampf · ↗Nassdampf · ↗Pulverdampf · ↗Quecksilberdampf · ↗Sattdampf · ↗Schwefeldampf · ↗Tabakdampf · ↗Tabaksdampf · ↗Volldampf · ↗Wasserdampf · ↗Ätherdampf
 ·  mit ›Dampf‹ als Binnenglied: ↗Metalldampflampe · ↗Natriumdampflampe
Mehrwortausdrücke unter Dampf

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. dichter Dunst
    1. Rauch
    2. Nebel
  2. 2. [Physik] Gas nahe der Verflüssigung
  3. 3. [umgangssprachlich, übertragen] ...
eWDG

Bedeutungen

1.
dichter Dunst
Beispiele:
in der Waschküche war alles voller Dampf
(heiße) Dämpfe entwickeln sich
der Dampf verzieht sich, wallt auf
und blickte in den Dampf, der leise singend aus der Teemaschine aufstieg [ Storm3,54]
Rauch
Beispiele:
vom Schornstein stieg dicker Dampf auf
als der Dampf sich verzog (= als der Pulverrauch sich verzog) [ HebbelMaria MagdaleneII 1]
Nebel
Beispiel:
der Dampf über den Wiesen hatte sich verflüchtigt
2.
Physik Gas nahe der Verflüssigung
Beispiele:
eine mit Dampf betriebene Maschine
das Schiff, die Lokomotive steht unter Dampf (= ist abfahrbereit)
Dampf ablassen, erzeugen
den Dampf drosseln, steuern, überhitzen
gesättigter, übersättigter Dampf
Dampf von hoher, niedriger Spannung
mit Dampf kochen, sterilisieren
3.
umgangssprachlich, übertragen
Beispiele:
mit Dampf arbeiten (= schnell, fleißig arbeiten)
etw. mit Dampf betreiben (= etw. mit Nachdruck, Eifer betreiben)
Dampf hinter etw. setzen, machen (= etw. beschleunigen)
vor jmdm. Dampf haben (= vor jmdm. Angst haben)
er ist Hans Dampf in allen Gassen (= er kennt sich überall aus)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dampf · dämpfen · dampfen · Dämpfer · Dampfschiff · Dampfer · Dampfmaschine
Dampf m. ‘Dunst, Nebel’. Das westgerm. Substantiv ahd. thamph (10. Jh.), mhd. dampf, tampf ‘Dampf, Dunst, Rauch’ (daneben mit anderer Stammbildung ahd. thampho, 11. Jh., thempho, Hs. 13. Jh., mhd. dampfe ‘schwerer Katarrh, krankhafter Erstickungszustand’, im Nhd. in Form und Flexion mit Dampf zusammenfallend; s. auch ↗dumpf) und gleichbed. mnd. mnl. nl. afries. engl. damp (westgerm. *damp-) gehört als ablautende Bildung zu einem in mhd. frühnhd. dimpfen ‘dampfen, rauchen’ erhaltenen starken Verb, das sich (mit p-Erweiterung im Germ.) zu der auch für ↗dunkel (s. d.) sowie für aind. dhámati ‘bläst’, mir. dem ‘dunkel, schwarz’, aslaw. dǫti ‘blasen, fauchen’, russ. dut’ (дуть) ‘blasen, wehen’ oder das erste Kompositionsglied von griech. themerṓpis (θεμερῶπις) ‘finster blickend, mit ernstem Gesicht’ vorauszusetzenden Wurzel ie. *dhem(ə)- ‘blasen, dampfen, rauchen, dunkel’ stellt. dämpfen Vb. ‘abschwächen, mildern’, auch ‘mit Dampf behandeln, gar machen’, ahd. themphen (8. Jh.), mhd. dempfen ‘würgen, ersticken, unterdrücken, auslöschen’ (spätmhd. außerdem ‘abschwächen, mildern’) ist eine Kausativbildung zu dem in mhd. frühnhd. dimpfen (s. oben) vorliegenden Verb; in der jüngeren Bedeutung ‘mit Dampf, Rauch behandeln’ (15. Jh.) schließt es sich an das Substantiv Dampf an, von dem auch dampfen Vb. ‘Dampf entwickeln, abgeben’ (Mitte 17. Jh.) abgeleitet ist. Dämpfer m. ‘Vorrichtung zum Abschwächen des Tones und zur Veränderung des Klanges bei Musikinstrumenten’ (2. Hälfte 18. Jh.), als Gerätebezeichnung zu dämpfen ‘abschwächen, mildern’ gebildet (zuvor Nomen agentis im Sinne von ‘Unterdrücker, Bezwinger’, 16./17. Jh.), übertragen in der Wendung einen Dämpfer aufsetzen ‘in die Schranken weisen, mäßigen’. Dampfschiff n. ‘mit Dampf betriebenes Schiff’ (um 1815), nach engl. steamship; dazu (wie engl. steamer) die Kurzform Dampfer m. (Mitte 19. Jh.), anfangs auch Dämpfer, so später noch vereinzelt im Obd., während sich die umlautlose Form unter nd. Einfluß durchsetzt. Dampfmaschine f. ‘mit Wasserdampf betriebene Kraftmaschine’ (Lichtenberg 1775), Übersetzung von engl. steam-engine; schon vorher (seit Mitte 18. Jh.) gelegentlich Bezeichnung für andere technische Hilfsmittel.

Thesaurus

Synonymgruppe
Dampf · ↗Schwaden
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Dampfboot  ●  Vaporetto  ital., lat.
Synonymgruppe
Energie · ↗Kraft · ↗Leistung · ↗Leistungsabgabe · ↗Leistungsfähigkeit · ↗Schwung  ●  Dampf  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Dampf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

EinatmenBeispielsätze anzeigen ElektrizitätBeispielsätze anzeigen GasBeispielsätze anzeigen HanBeispielsätze anzeigen HeißwasserBeispielsätze anzeigen KesselBeispielsätze anzeigen LokomotiveBeispielsätze anzeigen RauchBeispielsätze anzeigen ablassenBeispielsätze anzeigen aufsteigendBeispielsätze anzeigen ausströmenBeispielsätze anzeigen ausströmendBeispielsätze anzeigen austretenBeispielsätze anzeigen austretendBeispielsätze anzeigen beißendBeispielsätze anzeigen einatmenBeispielsätze anzeigen entstehendBeispielsätze anzeigen entweichenBeispielsätze anzeigen erzeugtBeispielsätze anzeigen freisetzenBeispielsätze anzeigen garenBeispielsätze anzeigen gesundheitsschädlichBeispielsätze anzeigen giftigBeispielsätze anzeigen heißBeispielsätze anzeigen hochgiftigBeispielsätze anzeigen kondensierenBeispielsätze anzeigen radioaktivBeispielsätze anzeigen schwefligBeispielsätze anzeigen ätzendBeispielsätze anzeigen überhitztBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dampf‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dampf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Arbeiter atmeten die Dämpfe ein, einer fiel bewusstlos um.
Bild, 27.03.2001
Dagegen werden wir uns wehren und der Großen Koalition Dampf machen.
Der Tagesspiegel, 01.11.1999
Man könnte überflüssigen Dampf speichern und... man könnte so mancherlei.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 226
Um 4.45 Uhr ist der Dampf über den feindlichen Stellungen dicht.
Brief von Hans Forster vom 01.07.1916. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1916], S. 256
Es verflüchtigt sich schon bei gewöhnlicher Temperatur langsam; die Dämpfe sind sehr giftig.
o. A.: Q. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 39056
Zitationshilfe
„Dampf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dampf>, abgerufen am 22.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dampedei
Dämonomanie
Dämonologie
Dämonium
Dämonismus
dampf-
Dampfableitung
Dampfbäckerei
Dampfbad
Dampfbagger