Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dampfer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dampfers · Nominativ Plural: Dampfer
Aussprache [ˈdampfɐ]
Worttrennung Damp-fer
Wortzerlegung dampfen -er
eWDG und DWDS

Bedeutung

mittels einer Dampfmaschine oder -turbine angetriebenes größeres SchiffDWDS
Beispiele:WDG
der Dampfer legt ab, an, macht fest
etw. mit einem Dampfer befördern
der Dampfer nahm Kurs auf N
der Dampfer schleppt die Lastkähne stromaufwärts
umgangssprachlich, bildlich WDG
Beispiele:
auf dem richtigen Dampfer sein (= recht haben)
auf dem falschen Dampfer sein (= sich irren)

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dampf · dämpfen · dampfen · Dämpfer · Dampfschiff · Dampfer · Dampfmaschine
Dampf m. ‘Dunst, Nebel’. Das westgerm. Substantiv ahd. thamph (10. Jh.), mhd. dampf, tampf ‘Dampf, Dunst, Rauch’ (daneben mit anderer Stammbildung ahd. thampho, 11. Jh., thempho, Hs. 13. Jh., mhd. dampfe ‘schwerer Katarrh, krankhafter Erstickungszustand’, im Nhd. in Form und Flexion mit Dampf zusammenfallend; s. auch dumpf) und gleichbed. mnd. mnl. nl. afries. engl. damp (westgerm. *damp-) gehört als ablautende Bildung zu einem in mhd. frühnhd. dimpfen ‘dampfen, rauchen’ erhaltenen starken Verb, das sich (mit p-Erweiterung im Germ.) zu der auch für dunkel (s. d.) sowie für aind. dhámati ‘bläst’, mir. dem ‘dunkel, schwarz’, aslaw. dǫti ‘blasen, fauchen’, russ. dut’ (дуть) ‘blasen, wehen’ oder das erste Kompositionsglied von griech. themerṓpis (θεμερῶπις) ‘finster blickend, mit ernstem Gesicht’ vorauszusetzenden Wurzel ie. *dhem(ə)- ‘blasen, dampfen, rauchen, dunkel’ stellt. dämpfen Vb. ‘abschwächen, mildern’, auch ‘mit Dampf behandeln, gar machen’, ahd. themphen (8. Jh.), mhd. dempfen ‘würgen, ersticken, unterdrücken, auslöschen’ (spätmhd. außerdem ‘abschwächen, mildern’) ist eine Kausativbildung zu dem in mhd. frühnhd. dimpfen (s. oben) vorliegenden Verb; in der jüngeren Bedeutung ‘mit Dampf, Rauch behandeln’ (15. Jh.) schließt es sich an das Substantiv Dampf an, von dem auch dampfen Vb. ‘Dampf entwickeln, abgeben’ (Mitte 17. Jh.) abgeleitet ist. Dämpfer m. ‘Vorrichtung zum Abschwächen des Tones und zur Veränderung des Klanges bei Musikinstrumenten’ (2. Hälfte 18. Jh.), als Gerätebezeichnung zu dämpfen ‘abschwächen, mildern’ gebildet (zuvor Nomen agentis im Sinne von ‘Unterdrücker, Bezwinger’, 16./17. Jh.), übertragen in der Wendung einen Dämpfer aufsetzen ‘in die Schranken weisen, mäßigen’. Dampfschiff n. ‘mit Dampf betriebenes Schiff’ (um 1815), nach engl. steamship; dazu (wie engl. steamer) die Kurzform Dampfer m. (Mitte 19. Jh.), anfangs auch Dämpfer, so später noch vereinzelt im Obd., während sich die umlautlose Form unter nd. Einfluß durchsetzt. Dampfmaschine f. ‘mit Wasserdampf betriebene Kraftmaschine’ (Lichtenberg 1775), Übersetzung von engl. steam-engine; schon vorher (seit Mitte 18. Jh.) gelegentlich Bezeichnung für andere technische Hilfsmittel.

Thesaurus

Schifffahrt
Synonymgruppe
Dampfer · Dampfschiff
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Dampfer‹ (berechnet)

Abfahrt Boot Bord Bug Deck Hamburg-amerika-linie Kapitän Lloyd Untergang Versenkung angeschossen beschädigen beschädigt besteigen eingetroffen gechartert gerammt herausschießen schippern stranden torpedieren torpediert unsinkbar versenken versenkt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dampfer‹.

Zitationshilfe
„Dampfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dampfer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dampfentwicklung
Dampfentsafter
Dampfdüse
Dampfdusche
Dampfdruck
Dampferanlegestelle
Dampferfahrt
Dampferfurche
Dampferlinie
Dampferverkehr