Dampfhammer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungDampf-ham-mer
WortzerlegungDampfHammer
eWDG, 1967

Bedeutung

Technik mechanisch betriebener Hammer, bei dem das Fallgewicht durch Dampf angehoben wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

Schlag echt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dampfhammer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dampfhämmer rammten mächtige Stahlbetonpfähle in den Mergelgrund, um Kaimauern zu befestigen und Fundamente für Lagerhallen zu legen.
Lachs, Johannes u. Raif, Friedrich Karl: Rostock, VEB Hinstorff-Verlag 1968, S. 198
Aber Propaganda muss nicht ausgewogen argumentieren, sondern versucht mit dem Dampfhammer zu überzeugen.
Süddeutsche Zeitung, 07.02.2000
Stoiber setzt zuerst weniger den verbalen Dampfhammer ein, sondern zeigt sich nachdenklich.
Die Welt, 18.10.2001
Einige Jahre später erfand ein Ingenieur bei Schneider den Dampfhammer.
Die Zeit, 20.01.1964, Nr. 03
Kaum ist das Wasser (eines dutzendfach aufgenommenen und echohaft verdünnten Einzel-Tropfens) aus den ersten Stereo-Rillen abgelaufen, da werden Stahlsaiten angeschlagen und Dampfhämmer eingeschaltet.
Der Spiegel, 08.03.1982
Zitationshilfe
„Dampfhammer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dampfhammer>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dampfgenerator
dampfförmig
Dampferzeuger
Dampferverkehr
Dampferlinie
Dampfheizung
dämpfig
Dämpfigkeit
Dampfkessel
Dampfkochtopf