Dampfturbine, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDampf-tur-bi-ne (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

Technik Turbine, bei der die kinetische Energie vom strömenden Dampf in mechanische Energie umgewandelt wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abwärme Gasturbine Generator Kombination Kraftwerk Leittechnik Lieferung Stromerzeugung antreiben erzeugen kombinieren konventionell liefern nachgeschaltet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dampfturbine‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei gehe es um die Lieferung von Dampfturbinen und Generatoren.
Die Zeit, 28.11.2007 (online)
Gene tanzt wie ein Zahnrad, wie eine Dampfturbine, ruckartig, seelenlos.
Der Tagesspiegel, 21.09.2000
Aber die Kosten will kein einziger Kraftwerksbetreiber für Dampfturbinen tragen.
o. A.: Das große Schaufelspiel. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
Dieser Sekundärkreislauf treibt, wie bereits in Abschnitt 2 beschrieben, eine konventionelle Dampfturbine.
Zerna, Wolfgang u. Schnellenbach, Günter: Probleme des Stahlbetons und Spannbetons bei Reaktorgebäuden für Kernkraftwerke. In: Vorträge auf dem Betontag 1971, [Wiesbaden]: [Deutscher Beton-Verein e.V.] 1971, S. 288
Über eine Dampfturbine wird zudem niedriggespannter Heizdampf und elektrischer Strom gewonnen.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 209
Zitationshilfe
„Dampfturbine“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dampfturbine>, abgerufen am 18.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dampfstrahlpumpe
Dampfstrahl
Dampfspritze
Dampfspannung
Dampfschifffahrtsgesellschaft
Dämpfung
Dampfventil
Dampfwagen
Dampfwalze
Dampfwolke