Dampfwolke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDampf-wol-ke (computergeneriert)
WortzerlegungDampfWolke
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
in einer Dampfwolke verschwinden
etw., jmdn. in Dampfwolken hüllen
er rauchte aus seiner Meerschaumpfeife und stieß mächtige Dampfwolken vor sich hin [Storm6,245]
weil es [das Pferd] vor den Dampfwolken eines vorbeifahrenden Kohlenzuges leicht scheute [RennAdel318]

Thesaurus

Synonymgruppe
Dampfwolke · ↗Nebel · ↗Nebelwolke

Typische Verbindungen
computergeneriert

Himmel aufsteigen dicht dick grau mächtig quellen riesig weiß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dampfwolke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und deshalb sahen die Dampfwolken noch gleißender aus als sonst.
Süddeutsche Zeitung, 04.08.2004
Das fegt zwar die Dampfwolken weg, aber man muß erst recht unter Wasser bleiben, bis auf den Kopf natürlich.
C't, 1991, Nr. 8
Die Dampfwolken des Kraters sind so weiß wie der Kalk an der Wand - wie Gespensterlaken.
Scheerbart, Paul: Immer mutig! In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1902], S. 4544
Vor seinem Gesicht stiegen die Dampfwolken aus dem Mund und der Nase in die Kälte auf.
Walter, Otto F.: Der Stumme, München: Kösel 1959, S. 267
Aus dem Schlot entweichen, wie ein anonym gebliebener Augenzeuge berichtet, "Dampfwolken in gewaltigen Stößen".
Bauer, Hans: Wenn einer eine Reise tat, Leipzig: Koehler & Amelang 1973, S. 164
Zitationshilfe
„Dampfwolke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dampfwolke>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dampfwalze
Dampfwagen
Dampfventil
Dämpfung
Dampfturbine
Dampfwolkeneruption
Dampfwurst
Dampfziegelei
Dampfzylinder
Dämse