Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Darmausgang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Darmausgang(e)s · Nominativ Plural: Darmausgänge
Aussprache 
Worttrennung Darm-aus-gang
Wortzerlegung Darm Ausgang
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

letzter Abschnitt des Mastdarms

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
After · Darmausgang  ●  Anus  fachspr. · Arschloch  derb · Rosette  ugs. · Weidloch  fachspr., Jägersprache
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Analthrombose · Perianalthrombose · Perianalvenenthrombose · unechte Hämorrhoide
  • Analhaut · Analkanalhaut · Analschleimhaut · Anoderm

Typische Verbindungen zu ›Darmausgang‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Darmausgang‹.

Verwendungsbeispiele für ›Darmausgang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht müssen wir uns auch auf die Anlage eines künstlichen Darmausganges beschränken. [Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 42]
Außerdem habe er eine zweite Operation zur Wiederherstellung des natürlichen Darmausgangs vermeiden wollen. [Die Zeit, 17.01.2007 (online)]
In neun von zehn Fällen können erfahrene Chirurgen bereits auf künstliche Darmausgänge verzichten. [Bild, 15.06.1998]
Dem kleinen Mädchen musste ein künstlicher Darmausgang gesetzt und in mehreren Operationen gesunde Haut transplantiert werden. [Süddeutsche Zeitung, 18.05.2002]
Er ist noch immer traumatisiert, hat einen künstlichen Darmausgang, wird wohl nie wieder richtig gesund werden. [Die Welt, 22.02.2005]
Zitationshilfe
„Darmausgang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Darmausgang>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Darm
Darling
Darleiher
Darlehnsnehmer
Darlehnsgeber
Darmbad
Darmbakterie
Darmbein
Darmblutung
Darmbrand