Darmflora, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDarm-flo-ra (computergeneriert)
WortzerlegungDarmFlora
eWDG, 1967

Bedeutung

Medizin Bakterien im Darm
Beispiele:
die normale Darmflora
Wir wissen leider heute noch nicht sicher, ob die erzielten Effekte allein auf einer Unterdrückung ... der Darmflora beruhen [Urania1957]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufbau Bakterie Gleichgewicht Immunsystem Maus Tier gesund menschlich natürlich normal verändern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Darmflora‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei der im Fasten veränderten Darmflora faulen diese Reste gelegentlich.
Buchinger, Otto: Das Heilfasten und seine Hilfsmethoden als biologischer Weg, Stuttgart: Hippokrates-Verl. 1982 [1935], S. 42
Ein Stück weit lässt sich die Darmflora jedoch mit der Ernährung verbessern.
Die Zeit, 28.08.2013, Nr. 34
Die Forscher empfehlen daher, nach einer Antibiotika-Therapie die Darmflora neu aufzubauen.
Die Welt, 22.07.2004
In Tierversuchen sei ihre positive Wirkung auf die Darmflora belegt.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.1996
Bei den meisten Menschen ist das Zusammenleben mit gewissen Parasiten oder im Symbiose, lebenden Einzellern (etwa der Darmflora) unproblematisch.
o. A. [ur.]: Gnotobiotik. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1978]
Zitationshilfe
„Darmflora“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Darmflora>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Darmfistel
Darmerkrankung
Darmentzündung
Darmentleerung
Darmende
Darmgangrän
Darmgeschwür
Darmgrippe
Darminfektion
Darminhalt