Darmkolik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Darmkolik · Nominativ Plural: Darmkoliken
WorttrennungDarm-ko-lik
WortzerlegungDarmKolik
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2019

Bedeutung

heftige, krampfartige Schmerzen im Darmbereich
Beispiele:
Ein Pferd mit Darmkolik hat brutale Schmerzen, die bei schweren Fällen auch mit Medikamenten nicht mehr gross zu lindern sind. [Neue Zürcher Zeitung, 11.10.2014]
Bauchschmerzen, Blähungen oder Durchfall, sogar Erbrechen und Darmkoliken plagen Menschen, die an Laktose-Intoleranz leiden, sobald sie zu viel Milchzucker zu sich nehmen. [Die Zeit, 29.08.2009, Nr. 10]
Beruhigungstees mit Fenchel und Kümmel fürs Baby, strenger Verzicht auf Knoblauch und Kohl seitens der stillenden Mutter, Bäuchlein-Einreiben, Medikamente und homöopathische Kügelchen werden […] gegen kindliche Blähungen und Darmkoliken ins Gefecht geführt. [Der Tagesspiegel, 09.03.2003]
Sie [die Petersilie] regt den Appetit und die Absonderung der Verdauungssäfte an und wurde daher mit Erfolg bei Blasen- und Nierenerkrankungen sowie Darmkoliken angewendet. [Neues Deutschland, 04.08.1962]
Das Essen war schon so schlecht, daß es viele ausbrachen oder [eine] Darmkolik bekamen. [Berliner Zeitung, 23.09.1948]
Zitationshilfe
„Darmkolik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Darmkolik>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Darmkatarrh
Darmkatarr
Darmkanal
Darminhalt
Darminfektion
Darmkrankheit
Darmkrebs
Darmlähmung
Darmparasit
Darmpolyp