Darmsaft, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungDarm-saft
WortzerlegungDarmSaft
eWDG, 1967

Bedeutung

Medizin von den Drüsen der Darmschleimhaut abgesonderte Verdauungsflüssigkeit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Darmsaft, das Sekret der Darmdrüsen, bewirkt die Verdauung von Eiweiß und Kohlehydraten.
o. A.: D. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 19810
Der Kristall löst sich im alkalischen Milieu des Darmsaftes auf und wandelt sich zum hochwirksamen, für die Raupe tödlichen Gift.
Die Zeit, 20.11.1981, Nr. 48
Die Nahrung wird durch den Darmsaft, der auch hier aus unzähligen kleinen Drüsen abgesondert wird, verflüssigt und für den Körper aufnahmefähig gemacht.
o. A.: Heumann-Heilmittel, o. O.: [1936], S. 61
Alle Versuche, ein Insulin in Tabletten- oder Kapselform zu entwickeln, sind fehlgeschlagen, weil das empfindliche Insulin von den Magen- und Darmsäften zerstört wird.
Die Zeit, 14.05.1976, Nr. 21
Nach Untersuchungen von Heupke wird auch aus den uneröffneten Zellen der härteren Aleuronschicht durch Magen- und Darmsaft der größte Teil des Eiweißes herausgelöst.
Bommer, Sigwald u. Lotzin-Bommer, Lisa: Getreidegerichte aus vollem Korn - gesund, kräftig, billig!, Krailing bei München: Müller 1957 [1941], S. 16
Zitationshilfe
„Darmsaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Darmsaft>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Darmrohr
Darmresektion
Darmpolyp
Darmparasit
Darmlähmung
Darmsaite
Darmschleimhaut
Darmschlinge
Darmspiegelung
Darmspülung