Darmwand, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDarm-wand
WortzerlegungDarmWand
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

aus Haut- u. Muskelschichten aufgebautes Gewebe, aus dem der Darm besteht

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blut Entzündung Zelle durchbohren durchdringen eindringen gelangen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Darmwand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar sind die Bilder nur schwarzweiß, dafür lässt sich die Darmwand auch von außen darstellen.
Die Welt, 22.11.2000
Sogar mit Pflastern, die auf der Darmwand haften sollen, wird experimentiert.
Süddeutsche Zeitung, 12.03.2004
Über die geschädigte Darmwand gelangen die giftigen Stoffe in das Blut.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 126
Damit es die Darmwand passieren kann, muß das Phosphat abgespalten werden.
Die Zeit, 17.01.1994, Nr. 03
Dann ist auch hier wieder kein weiter Weg von der Darmwand, welche die Nährstoffe aufsaugt, bis zu den Stellen des Verbrauchs, den Körperzellen.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 90
Zitationshilfe
„Darmwand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Darmwand>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Darmvirus
Darmverschluß
Darmverschlingung
Darmverengung
Darmtuberkulose
Darmwind
Darmzotte
darnach
darnieder
darnieder-