Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Darmzotte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · wird meist im Plural verwendet
Worttrennung Darm-zot-te
Wortzerlegung Darm Zotte
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

kleine kegel- oder fingerförmige Ausstülpung der Schleimhaut des Dünndarms bei Wirbeltieren

Verwendungsbeispiele für ›Darmzotte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Betroffen sind davon etwa die Zellen der Darmzotten und der Haut. [Die Welt, 12.04.2001]
Diese werden von den ungezählten Darmzotten teilweise mitaufgenommen und in die Körperlymphe und ins Blut weitergeleitet. [Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 92]
Anand nimmt eine Kapsel, die sich wenig später im Körper explosiv entfaltet und aus den Darmzotten fontänengleich ins Gehirn schießt. [Die Zeit, 16.11.2013, Nr. 47]
Die aufgespaltenen Nährstoffe werden im Dünndarm von den Darmzotten aufgesogen und gelangen so in die Blut‑ bzw. Lymphbahn (11 bzw. 12). [Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 83]
Zitationshilfe
„Darmzotte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Darmzotte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Darmwind
Darmwand
Darmvirus
Darmverschluss
Darmverschlingung
Darrdichte
Darre
Darreichung
Darreichungsform
Darrgewicht