Datenaufkommen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungDa-ten-auf-kom-men
WortzerlegungDaten-aufkommen

Thesaurus

Synonymgruppe
(umlaufendes) Datenvolumen · Datenaufkommen · Netzwerklast · ↗Traffic
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Datenaufkommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Netz wachsend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Datenaufkommen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Datenaufkommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit den neuen Anwendungen steigt das ohnehin durch die wachsende Anzahl neuer Nutzer zunehmende Datenaufkommen noch kräftiger.
Die Welt, 21.06.2000
Das ist technisch kein Problem mehr, nur das Datenaufkommen wird sich vervielfachen, und das vertragen die bestehenden Netze noch kaum.
Die Zeit, 07.10.1994, Nr. 41
Da verlustfreie Kompression nicht die erforderliche Reduzierung des Datenaufkommens liefert, nimmt man Verluste in Kauf, die natürlich die Qualität so wenig wie möglich beeinträchtigen sollen.
C't, 1998, Nr. 12
In der Praxis ist die Geschwindigkeit allerdings nur zehn bis hundert Mal so hoch, das hängt ab vom Datenaufkommen in der Kabelleitung.
Süddeutsche Zeitung, 02.09.1999
Trotz der offenbar positiven Überprüfung sieht der Vorstand noch Restrisiken wegen des hohen Datenaufkommens der drei Millionen Langzeitarbeitslosen und ihrer Angehörigen.
Der Tagesspiegel, 25.05.2004
Zitationshilfe
„Datenaufkommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Datenaufkommen>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Datenaufbereitung
Datenansammlung
Datenanalyse
Datenabgleich
daten
Datenaustausch
Datenauswertung
Datenautobahn
Datenbank
Datenbankdienst