Datenbestand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Datenbestand(e)s
WorttrennungDa-ten-be-stand (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgleich Aktualisierung Auswertung Benutzer IT-Netz Integrität Kanzleramt Löschung Server Speicherung Zugriff abgleichen aktualisieren aktualisiert durchforsten durchsuchen gesamt geschützt gespeichert herausfiltern identisch löschen manipulieren riesig speichern umfangreich verteilt verwaltet vorhanden zugreifen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Datenbestand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Buch Biologie in Zahlen geht mit den Datenbeständen anders um.
Die Zeit, 23.03.2000, Nr. 13
Für die Sicherheit der eigenen Datenbestände ist jeder selbst verantwortlich.
Die Welt, 30.04.1999
Sortieren durch Mischen ist erst bei großen Datenbeständen sehr viel schneller als Sortieren durch Einordnen.
C't, 1991, Nr. 1
Die damals erhobenen Datenbestände über Moslems hätten zwar "Null Ergebnis" gebracht, seien aber bis heute nicht gelöscht.
Süddeutsche Zeitung, 23.05.2003
Die Sicherheit der Datenbank gegen die Verfälschung und Zerstörung des Datenbestandes bezeichnet man als Integrität (Unversehrtheit).
Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 218
Zitationshilfe
„Datenbestand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Datenbestand>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Datenberg
Datenbereich
Datenbasis
Datenbanksystem
Datenbankdienst
Datenblatt
Datenblock
Datendienst
Datendurchsatz
Datendurchsatzrate