Datenblock, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Datenblock(e)s · Nominativ Plural: Datenblocks/Datenblöcke
Aussprache [ˈdaːtn̩ˌblɔk]
Worttrennung Da-ten-block
Wortzerlegung Daten Block
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

zusammenhängender Datenbereich (1) auf einem Datenträger oder in einem Datenstrom
siehe auch Datenpaket
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: zusammenhängende Datenblöcke
als Akkusativobjekt: Datenblöcke übertragen
Beispiele:
Der Datenblock wird […] erneut angefordert – bis er korrekt übertragen wurde. [Die Welt, 05.07.2000]
Auf den Computern aller teilnehmenden Nutzer werden sämtliche Bitcoin‑Transaktionen in Datenblocks gesichert, die zu einer großen Datei zusammengefügt werden: der Blockchain. [Saarbrücker Zeitung, 27.06.2019]
Die Abrechnung der mobilen Datennutzung erfolgt meist in sogenannten Datenblöcken z. B. 50 kB (= Kilobyte), 100 kB oder 1 MB (= Megabyte). [Mobile Datennutzung im Inland hui, im Ausland pfui!, 02.11.2009, aufgerufen am 01.09.2020]
Die Anbieter setzen dabei auf bewusst eingefügte fehlerhafte Datenblöcke. Diese sorgen dafür, dass die Musik auf einem Computer nur noch dank mitgelieferter Zusatzsoftware abgespielt werden kann; ein Brennen der CD wird rigoros verhindert. [Die Zeit, 13.11.2006]
Bisher mußten die Kunden, die über keinen Vertrag mit einem Grundpreis und einem frei übertragbaren Datenvolumen von einem Megabyte verfügen, für jeden Datenblock von 10 Kilobyte 29 Cent zahlen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.04.2002]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Datenblock‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Datenblock‹.

Zitationshilfe
„Datenblock“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Datenblock>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Datenblatt
Datenbestand
Datenberg
Datenbereich
Datenbasis
Datenbrille
Datendiebstahl
Datendienst
Datendschungel
Datendurchsatz