Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dateneingabe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dateneingabe · Nominativ Plural: Dateneingaben
Aussprache [ˈdaːtn̩ˌʔaɪ̯ngaːbə]
Worttrennung Da-ten-ein-ga-be
Wortzerlegung Daten Eingabe

Typische Verbindungen zu ›Dateneingabe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dateneingabe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dateneingabe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An der Dateneingabe mißfällt, daß die Daten nur satzweise eingegeben werden können. [C't, 1994, Nr. 3]
Für die anschließende Dateneingabe muß man den Designer verlassen und den Manager aufrufen. [C't, 1993, Nr. 12]
So erfolge die Dateneingabe über die derzeit sicherste Verbindung, wie sie bei Banken angewendet würden. [Die Welt, 29.05.2002]
Das macht die mehrmalige Dateneingabe überflüssig und schließt verhängnisvolle Fehler aus. [Süddeutsche Zeitung, 04.11.1996]
Nach diesem Highlight fehlen noch die formatierte Dateneingabe und die formatierte Ausgabe. [C't, 1993, Nr. 11]
Zitationshilfe
„Dateneingabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dateneingabe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Datendurchsatzrate
Datendurchsatz
Datendschungel
Datendienst
Datendiebstahl
Datenelement
Datenendgerät
Datenerhebung
Datenfeld
Datenfernübertragung