Datengrundlage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Datengrundlage · Nominativ Plural: Datengrundlagen
WorttrennungDa-ten-grund-la-ge (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

ausreichend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Datengrundlage‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man hat sich wohl gar nicht erst bemüht, eine seriöse Datengrundlage zu schaffen.
Die Zeit, 23.03.2005, Nr. 13
Also ist das von Porschke präsentierte Gutachten wegen nicht vorhandener realer Datengrundlage irrelevant.
Die Welt, 12.07.1999
Dazu gibt es jedoch bislang in Deutschland keine ausreichende Datengrundlage.
Süddeutsche Zeitung, 19.09.1996
Zur Verfügung stehende Ressourcen, zeitliche Zuordnungen zu Aufgaben sowie Abhängigkeiten von Aufgaben untereinander stellen die Datengrundlage dar.
C't, 2000, Nr. 7
Auch in der Landwirtschaft gäbe es Einsatzmöglichkeiten, sagt Ralf Jaumann, zum Beispiel als Datengrundlage zum Ausbringen von Dünger.
Der Tagesspiegel, 13.05.2004
Zitationshilfe
„Datengrundlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Datengrundlage>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Datengewinnung
Datenformat
Datenflut
Datenfluss
Datenfernübertragung
Datenhalde
Datenhaltung
Datenhandel
Datenhandschuh
Datenhehlerei