Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Datengrundlage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Datengrundlage · Nominativ Plural: Datengrundlagen
Worttrennung Da-ten-grund-la-ge
Wortzerlegung Daten Grundlage

Typische Verbindungen zu ›Datengrundlage‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Datengrundlage‹.

ausreichend liefern verläßlich

Verwendungsbeispiele für ›Datengrundlage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man hat sich wohl gar nicht erst bemüht, eine seriöse Datengrundlage zu schaffen. [Die Zeit, 23.03.2005, Nr. 13]
Die Datengrundlagen, nach denen erwartbare Kosten berechnet wurden, waren und sind immer noch schlecht. [Die Zeit, 04.05.2006, Nr. 19]
Für die Einteilung des Parks in Zonen müsse jedoch zunächst eine Datengrundlage geschaffen werden. [Die Zeit, 27.08.2012, Nr. 35]
Die Datengrundlagen reichen nicht aus für detaillierte Diskussionen über die Agrarpolitik. [Die Zeit, 13.04.2000, Nr. 16]
Denn die Datengrundlage reicht nicht aus, um sichere Trends in der Geburtenentwicklung angeben zu können. [Die Zeit, 17.01.2011, Nr. 03]
Zitationshilfe
„Datengrundlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Datengrundlage>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Datengewinnung
Datenformat
Datenflut
Datenfluss
Datenfernübertragung
Datenhalde
Datenhaltung
Datenhandel
Datenhandschuh
Datenhehlerei