Datenhaltung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Datenhaltung · Nominativ Plural: Datenhaltungen
WorttrennungDa-ten-hal-tung (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

zentral

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Datenhaltung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An der zentralen Datenhaltung in bestimmten Anwendungsbereichen führt eben kein Weg vorbei.
Süddeutsche Zeitung, 15.06.1994
Das EDV-Konzept pendelt gerade wieder zurück von der dezentralen Datenhaltung zu zentralen Großcomputern und Datenbanken.
Süddeutsche Zeitung, 13.11.1999
In allen Schnittstellen und der Datenhaltung muss das Jahrhundert explizit angegeben oder seine Konsistenz durch eindeutige Verfahren sichergestellt sein.
C't, 1999, Nr. 23
Beim Design müssen außerdem Entscheidungen wie Speicherverwaltung, Fehlerbehandlung und Datenhaltung getroffen werden.
C't, 1996, Nr. 4
Über die Realität der Datenhaltung und -verarbeitung gibt es weder Illusionen noch Empörung.
o. A.: NICHTS IST SCHLIMMER ALS DER MENSCH ALS NUMMER. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1980]
Zitationshilfe
„Datenhaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Datenhaltung>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Datenhalde
Datengrundlage
Datengewinnung
Datenformat
Datenflut
Datenhandel
Datenhandschuh
Datenhehlerei
Datenhighway
Datenkanal