Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Datenkrake, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Datenkrake · Nominativ Plural: Datenkraken
Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Datenkraken
Worttrennung Da-ten-kra-ke
Wortzerlegung Daten Krake
ZDL-Minimalartikel

Bedeutung

abwertend

Thesaurus

Synonymgruppe
Datensammler (Unternehmen)  ●  Datenkrake  negativ, fig., Schlagwort

Verwendungsbeispiele für ›Datenkrake‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dafür habe die Politik als eifriger Datenkrake die Wirtschaft nahezu eingeholt. [Die Zeit, 09.10.2006, Nr. 42]
Paradoxerweise fühlt es sich an, als hätte Google, der Datenkrake, mir ein Stück Privatsphäre und Selbstbestimmung wiedergegeben. [Die Zeit, 01.08.2011, Nr. 31]
Wettbewerbshütern ist die Marktmacht der dominierenden Internet‑Suchmaschine ein Dorn im Auge, Politiker geißeln den Konzern gern als «Datenkrake». [Die Zeit, 17.08.2011 (online)]
Vom erfolgreichen Konkurrenten abheben will sich der Internet‑Konzern, der in Deutschland oft als «Datenkrake» gebrandmarkt wird, dabei ausgerechnet über einen sensibleren Umgang mit der Privatsphäre. [Die Zeit, 29.06.2011 (online)]
Doch der Ruf einer «Datenkrake» hängt Facebook immer noch an. [Die Zeit, 19.12.2012 (online)]
Zitationshilfe
„Datenkrake“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Datenkrake>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Datenkommunikation
Datenklau
Datenkanal
Datenjournalistin
Datenjournalist
Datenlage
Datenleck
Datenleitung
Datenlieferung
Datenmanagement