Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Dauerhaftigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Dau-er-haf-tig-keit
Wortzerlegung dauerhaft -igkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
Beständigkeit · Dauerhaftigkeit · Kontinuität · Langlebigkeit · Stetigkeit  ●  Perennität  veraltet

Typische Verbindungen zu ›Dauerhaftigkeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dauerhaftigkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dauerhaftigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer zu Überschwang neigt, gefährdet die Dauerhaftigkeit einer freundschaftlichen Bindung. [Chamrath, Gustav: Lexikon des guten Tons, Wien: Ullstein 1954 [1953], S. 75]
Dauerhaftigkeit bedeutet auch, die Toten nicht wirklich ruhen zu lassen. [C't, 2000, Nr. 17]
Und selbst wenn diesen Ideen wider Erwarten ein politischer Erfolg beschieden sein sollte, bliebe die Frage der Dauerhaftigkeit. [Die Zeit, 01.09.2005, Nr. 36]
Auch über die Dauerhaftigkeit der Bindung läßt sich nur spekulieren. [Die Zeit, 13.10.1972, Nr. 41]
Ich glaube vor allen Dingen an die Dauerhaftigkeit meines Films. [Die Zeit, 16.08.1968, Nr. 33]
Zitationshilfe
„Dauerhaftigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dauerhaftigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dauergewebe
Dauergeschwindigkeit
Dauergast
Dauerfrost
Dauerform
Dauerheilung
Dauerheim
Dauerkarte
Dauerkonflikt
Dauerkrampf