Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dauerposten, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dauerpostens · Nominativ Plural: Dauerposten
Aussprache 
Worttrennung Dau-er-pos-ten
Wortzerlegung dauern1 Posten
eWDG

Bedeutung

siehe auch Dauerstellung

Verwendungsbeispiele für ›Dauerposten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er übernahm nach dem Krach im hessischen Sparkassenlager für ein halbes Jahr die Führung der Bank, strebte den Vorstandsvorsitz aber nie als Dauerposten an. [Süddeutsche Zeitung, 07.09.1996]
Als er schließlich die von ihm mit besonderem Eifer aufgebaute Abteilung Camping abgeben sollte, forderte der verärgerte Breslauer endlich einen Dauerposten. [Die Zeit, 27.03.1970, Nr. 13]
Auch in den USA ist die Subventionierung der Landwirtschaft – auch und gerade zum Zwecke der Exportförderung – ein Dauerposten des Staatshaushalts. [o. A.: ACHT JAHRE REAGAN – EINE BILANZ. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1989]]
Zitationshilfe
„Dauerposten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dauerposten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dauerparker
Dauerobst
Dauernutzer
Dauermieter
Dauermarsch
Dauerprüfung
Dauerredner
Dauerregelung
Dauerregen
Dauerrennen