Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dauerstellung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dauerstellung · Nominativ Plural: Dauerstellungen
Aussprache 
Worttrennung Dau-er-stel-lung
Wortzerlegung dauern1 Stellung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

berufliche Stellung für eine sehr lange, für unbegrenzte Zeit

Thesaurus

Synonymgruppe
Dauerstellung · Lebensstellung
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Festanstellung · unbefristete Beschäftigung · unbefristetes Arbeitsverhältnis · unbefristetes Beschäftigungsverhältnis

Verwendungsbeispiele für ›Dauerstellung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erfolgen leiten zu können, bietet sich Dauerstellung mit bedeutendem Einkommen. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 04.03.1927]
Außerdem ist damit die Chance auf eine Dauerstellung deutlich größer. [Bild, 19.05.2001]
Dabei kann aus dem kurzfristigen Einsatz schnell eine Dauerstellung werden. [Bild, 22.07.1998]
Je nach Leistung soll der Posten in eine Dauerstellung umgewandelt werden. [Süddeutsche Zeitung, 29.01.1997]
Zwar empfindet Servatius dieses Amt nicht als Dauerstellung, aber daß er überhaupt dazu berufen wurde, ist doch erstaunlich genug. [Die Zeit, 12.08.1966, Nr. 33]
Zitationshilfe
„Dauerstellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dauerstellung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dauersprecher
Dauerspore
Dauerskat
Dauersitzung
Dauerseller
Dauerstreit
Dauerstress
Dauerstrom
Dauersubvention
Dauertest