Dauerstreit, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Dauerstreit(e)s · Nominativ Plural: Dauerstreite
WorttrennungDau-er-streit (computergeneriert)
Wortzerlegungdauern1Streit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arzneibudget Auslöser Dauerstreit Einigung Erbe Gesundheitsreform Koalition Opposition US-Haushalt Verband Zuwanderungsgesetz abzeichnen austragen beenden beilegen blockieren drohen erringen eskalieren gefährden innenpolitisch juristisch leidig programmieren rot-grün schaden schlichten schwelend verschärfen zweijährig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dauerstreit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und zum Dauerstreit zwischen den Chören will er sich am liebsten auch nicht äußern.
Der Tagesspiegel, 26.02.2003
Die Freude über das Ende eines Dauerstreits in Bonn währte nur kurz.
Die Zeit, 10.07.1992, Nr. 29
Das zeigt sich am deutlichsten im Dauerstreit über die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare, die von ihm bejaht wird.
Die Welt, 08.11.2004
Nach Karls Tod 814 herrschte im Frankenreich Dauerstreit um das Erbe.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 71
Im Dauerstreit über das Asylproblem verabredeten die Kontrahenten, daß die Verfahren gestrafft und Sammellager eingerichtet werden sollten.
o. A. [(dpa)]: Bonner Spitzengespräch. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Zitationshilfe
„Dauerstreit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dauerstreit>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dauerstellung
Dauersprecher
Dauerspore
Dauerskat
Dauersitzung
Dauerstress
Dauerstrom
Dauersubvention
Dauertest
Dauerthema