Dauerthema, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Dauerthemas
WorttrennungDau-er-the-ma (computergeneriert)
Wortzerlegungdauern1Thema

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitslosigkeit Medium befassen leidig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dauerthema‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie dieses Land seine Steuern erhebt, ist zum Dauerthema geworden.
Die Zeit, 04.03.2013, Nr. 09
Die Reform der föderalen Ordnung war in den vergangenen Jahrzehnten ein politisches Dauerthema.
Die Welt, 29.07.2003
Die Konversion militärischer Einrichtungen für die zivile Nutzung ist seitdem ein Dauerthema.
Süddeutsche Zeitung, 31.01.2002
Gleichzeitig gehört das Unbehagen an der Politik zu den Dauerthemen des wissenschaftlichen Nachdenkens und des künstlerischen Nachsinnens der Deutschen über sich selbst.
Lepenies, Wolf: Kultur und Politik, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 30
Aus der zeitgeschichtlichen Temporalisierung der Hegelschen Dialektik entsprang das Dauerthema der Vermittlung von Theorie und Praxis.
Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 1. Handlungsrationalität und gesellschaftliche Rationalisierung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 208
Zitationshilfe
„Dauerthema“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dauerthema>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dauertest
Dauersubvention
Dauerstrom
Dauerstress
Dauerstreit
Dauerton
Dauertropfinfusion
Dauerverhältnis
Dauerwald
Dauerware