Daunendecke

GrammatikSubstantiv
WorttrennungDau-nen-de-cke
WortzerlegungDauneDecke

Thesaurus

Synonymgruppe
Bettdecke · ↗Decke · ↗Federbett · ↗Oberbett · ↗Oberdecke · ↗Plumeau (frz.; regional) · ↗Tuchent · ↗Zudecke  ●  Plümo  regional · Daunendecke  fachspr. · Plümont  ugs., bair.

Typische Verbindungen
computergeneriert

dick

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Daunendecke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Angekommen im Bett, unter die dicke Daunendecke geschlüpft, ist die Idylle schließlich perfekt.
Süddeutsche Zeitung, 03.08.2002
Aber auch das Theater füllt die leeren Säcke unserer Existenz mit flauschigen Daunendecken.
Die Zeit, 01.12.2008, Nr. 48
Arbogast ließ sich in die weiche Daunendecke zurücksinken und sog den Duft des frischen Leinens ein.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 216
Daunendecken mit einer sehr weichen Bürste abbürsten und vorsichtig durchschütteln.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 230
So weich und sanft, so lind und liebevoll sank der Schnee, als breitete über ihr schlummerndes Kind die Hand einer Mutter die Daunendecke aus.
Braun, Lily: Lebenssucher. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 2701
Zitationshilfe
„Daunendecke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Daunendecke>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Daunenbett
Daunenanorak
Daune
Däumling
Daumesbreite
Daunenfeder
Daunenfüllung
Daunenjacke
Daunenkissen
Daunenkleid