Deckengestaltung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungDe-cken-ge-stal-tung
WortzerlegungDeckeGestaltung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Überraschend sind die zahlreich erhaltenen originalen Details wie Beschläge, Rolläden, Deckengestaltung und Einbauschränke.
Süddeutsche Zeitung, 28.04.1997
Sie betreffen die Fassade, die Farbigkeit und Details wie Deckengestaltung, Fenster und Türen.
Der Tagesspiegel, 29.04.1999
Von Gerkans Architektenbüro hatte die Bahn wegen Urheberrechtsverletzung bei der Deckengestaltung im Untergeschoß des Bahnhofs verklagt und einen Rückbau verlangt.
Die Welt, 19.10.2005
Die Ursache dafür liegt in der Wand- und Deckengestaltung; bes. bei gekrümmten Flächen tritt eine derartige Schallwirkung auf.
o. A.: Lexikon der Kunst - F. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 4720
Zitationshilfe
„Deckengestaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Deckengestaltung>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Deckengemälde
Deckengebälk
Deckenfresko
Deckenfluter
Deckendekoration
Deckengewölbe
Deckenheizung
deckenhoch
Deckenkassette
Deckenkonstruktion