Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Deckname, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Deck-na-me
Wortzerlegung decken Name
eWDG

Bedeutung

angenommener Name, den eine Person oder eine Sache zur Geheimhaltung trägt
Beispiele:
unter einem Decknamen arbeiten
das Projekt läuft unter dem Decknamen

Thesaurus

Synonymgruppe
Codename · Kodename · Kryptonym · Tarnname  ●  Deckname  Hauptform
Oberbegriffe
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen zu ›Deckname‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Deckname‹.

Verwendungsbeispiele für ›Deckname‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und sogar einen Namen lieferten sie – aber es war leider nur ein Deckname. [Die Zeit, 02.05.2011 (online)]
Vor dem Hotel eine Demonstration, im Hotel ein Treffen, arrangiert unter einem Decknamen. [Die Zeit, 13.05.1977, Nr. 20]
Die Jahre der Emigration bleiben mit illegaler Tätigkeit unter verschiedenen Decknamen in unaufklärbares Dunkel gehüllt. [Die Zeit, 10.12.1965, Nr. 50]
Wenn er telephonierte, redete er offen, Decknamen gebrauchte er nicht. [Süddeutsche Zeitung, 21.09.1998]
Es ist ein anderer Deckname für die norwegische und dänische Operation. [o. A.: Fünfzehnter Tag. Freitag, 7. Dezember 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 21893]
Zitationshilfe
„Deckname“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Deckname>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Deckmäntelchen
Deckmantel
Deckmannschaft
Deckluke
Deckleiste
Decknetz
Decknummer
Deckoffizier
Deckpassagier
Deckplane