Deckungskapital, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungDe-ckungs-ka-pi-tal
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

angesammelter Teil von Versicherungsprämien für künftig fällig werdende Leistungen

Typische Verbindungen zu ›Deckungskapital‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hälfte angesammelt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Deckungskapital‹.

Verwendungsbeispiele für ›Deckungskapital‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn dieses Deckungskapital sind und bleiben nun einmal die Kinder.
Die Welt, 02.08.2001
Außerdem sei versäumt worden, das Deckungskapital verzinslich anzulegen oder in eine Versicherung einzuzahlen.
Der Tagesspiegel, 11.05.2001
Das für die bestehenden Rentenansprüche notwendige Deckungskapital würde nach heutigen Werten rund zehn Billionen DM betragen müssen.
Süddeutsche Zeitung, 06.07.1995
Als Deckungskapital wirft es Gewinne aus dem reinen Versicherungsgeschäft ab.
Die Zeit, 17.09.1993, Nr. 38
Häufig nämlich sei nach den bisherigen Erfahrungen das Deckungskapital der Verleihfirmen zu knapp.
Die Zeit, 15.09.1972, Nr. 37
Zitationshilfe
„Deckungskapital“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Deckungskapital>, abgerufen am 28.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Deckungsgrad
Deckungsgraben
Deckungsgleichheit
deckungsgleich
Deckungsgeschäft
Deckungskauf
Deckungsloch
Deckungslücke
Deckungssumme
Deckungstruppe