Deduktion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Deduktion · Nominativ Plural: Deduktionen
Aussprache
WorttrennungDe-duk-ti-on
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Deduktion‹ als Grundform: ↗deduktiv
eWDG, 1967

Bedeutung

Philosophie Ableitung des Besonderen aus dem Allgemeinen
Gegenwort zu Induktion
Beispiel:
eine exakte, gedankliche, philosophische, historische, politische Deduktion
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

deduzieren · Deduktion · deduktiv
deduzieren Vb. ‘das Besondere aus dem Allgemeinen ableiten, folgern’ (Anfang 17. Jh.), ‘einen Tatbestand ausführlich darlegen’ (Anfang 16. Jh.), aus lat. dēdūcere ‘herab-, hinabführen, -ziehen’, auch ‘(den Ursprung von etw.) ab-, herleiten’; vgl. lat. dūcere (ductum) ‘ziehen, schleppen, führen’. Deduktion f. ‘das Ableiten des Besonderen aus dem Allgemeinen’ (Anfang 18. Jh.), ‘das Darlegen, Ausführen eines Tatbestandes’ (Mitte 16. Jh.), lat. dēductio (Genitiv dēductiōnis) ‘das Ab-, Fortführen’, spätlat. ‘Ableitung’. deduktiv Adj. ‘das Besondere aus dem Allgemeinen ableitend, folgernd’ (Mitte 19. Jh.), unter Einfluß von gleichbed. frz. déductif aus lat. dēductīvus ‘abgeleitet’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ableitung · Deduktion · ↗Herleitung · deduktive Methode · deduktiver Schluss
Oberbegriffe
Assoziationen
Antonyme
  • Deduktion

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausgangspunkt Induktion Kategorie Methode Prinzip Verstandesbegriff abstrakt bloß juristisch logisch philosophisch theoretisch transzendental vorig wissenschaftlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Deduktion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun, man sucht vergeblich nach einer »Deduktion« im üblichen Sinn der Logik.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1631
Freilich tut er es rein spekulativ-dogmatisch durch Deduktion aus der christlichen Idee.
Troeltsch, Ernst: Die Soziallehren der christlichen Kirchen und Gruppen, Tübingen: Mohr 1912, S. 257
Auch das wird der weitere Gang der tief angelegten Deduktion bestätigen.
Natorp, Paul: Platons Ideenlehre. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1903], S. 6067
Die gewundenen Deduktionen, mit denen man dies fertig brachte und deren Kritik hier zu weit führen würde, sind wissenschaftlich völlig unhaltbar.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 02.03.1913
Er versteht es, die strenge Logik seiner Deduktionen in eine charmante Ironie zu hüllen.
Die Zeit, 03.08.1950, Nr. 31
Zitationshilfe
„Deduktion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Deduktion>, abgerufen am 13.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dedizieren
deditieren
Dedikationstitel
Dedikationsexemplar
Dedikationsbild
deduktiv
deduzieren
Deern
Deesis
Deeskalation