Definition, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Definition · Nominativ Plural: Definitionen
Aussprache 
Worttrennung De-fi-ni-ti-on
Wortbildung  mit ›Definition‹ als Erstglied: Definitionsansatz · Definitionsbereich · Definitionsfrage · Definitionsmenge · Definitionsproblem · Definitionsversuch · definitionsgemäß
 ·  mit ›Definition‹ als Letztglied: Arbeitsdefinition · Begriffsdefinition · Legaldefinition · Neudefinition · Problemdefinition · Situationsdefinition · Zieldefinition
Herkunft aus dēfīnītiōlat ‘Abgrenzung, Erläuterung, Begriffsbestimmung’ bzw. definitiospätlat ‘abschließendes Urteil, Anordnung, Beschluss’ < dēfīnīrelat ‘abgrenzen, bestimmen, erörtern, festsetzen’
eWDG

Bedeutung

genaue Bestimmung eines Begriffes durch Angabe der wesentlichen Merkmale
Beispiele:
eine exakte, (un)genaue, falsche, richtige, allgemeine Definition geben
die Definition des Wortes, Lehrsatzes ist schwer
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Definition · definieren · definitiv
Definition f. ‘Begriffsbestimmung’, auch (älter) ‘Beschluß, Anordnung’, entlehnt (15. Jh.) als Fachausdruck der Logik und Rhetorik aus lat. dēfīnītio (Genitiv dēfīnītiōnis) ‘Abgrenzung, Erläuterung, Begriffsbestimmung’ bzw. spätlat. ‘abschließendes Urteil, Anordnung, Beschluß’, Abstraktbildung zu lat. dēfīnīre ‘abgrenzen, bestimmen, erörtern, festsetzen’, vgl. lat. fīnīre ‘begrenzen, bestimmen, erklären’, fīnis ‘Grenze, Ende, Abschluß, Endziel’, eigentlich ‘Festgestecktes, Abgrenzung’. definieren Vb. ‘bestimmen, festlegen’ (14. Jh.), aus lat. dēfīnīre (s. oben), anfangs auch diffinieren (vgl. die Variante lat. diffīnīre). Im 19. Jh. definitiv Adv. ‘bestimmt’, auch adjektivisch ‘endgültig, bestimmt’ (17. Jh.), lat. dēfīnītīvus ‘begriffsbestimmend, erläuternd, bestimmt’, spätlat. ‘endgültig’.

Thesaurus

Typische Verbindungen zu ›Definition‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Definition‹.

Verwendungsbeispiele für ›Definition‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und Hull scheint wirklich an eine physikalische Definition des Begriffes gedacht zu haben. [Foppa, Klaus: Lernen, Gedächtnis, Verhalten, Köln u. a.: Kiepenheuer & Witsch 1965, S. 344]
Eigentlich hatte ihn erst das Hotel auf diese Definition gebracht. [Morgner, Irmtraud: Rumba auf einen Herbst, Hamburg u. a.: Luchterhand 1992 [1965], S. 23]
Immerhin betont die Definition, daß "elementare Fähigkeiten" gemeint sind, also wohl nicht die Bedienung komplizierter technischer Geräte. [Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 277]
Die Entscheidung hängt lediglich von der Definition des Lebens ab. [Bresch, Carsten: Klassische und molekulare Genetik, Berlin u. a.: Springer 1965 [1964], S. 91]
So einleuchtend die Definition klingt, hat sie doch einen Haken. [Die Zeit, 13.04.2000, Nr. 16]
Zitationshilfe
„Definition“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Definition>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Definiens
Definiendum
Defilierung
Defilee
Defiguration
Definitionsansatz
Definitionsbereich
Definitionsfrage
Definitionskriterium
Definitionsmacht