Definition, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Definition · Nominativ Plural: Definitionen
Aussprache
WorttrennungDe-fi-ni-ti-on (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Definition‹ als Erstglied: ↗Definitionsfrage · ↗Definitionsproblem · ↗definitionsgemäß
 ·  mit ›Definition‹ als Letztglied: ↗Arbeitsdefinition · ↗Begriffsdefinition · ↗Legaldefinition · ↗Neudefinition · ↗Problemdefinition · ↗Situationsdefinition · ↗Zieldefinition
eWDG, 1967

Bedeutung

genaue Bestimmung eines Begriffes durch Angabe der wesentlichen Merkmale
Beispiele:
eine exakte, (un)genaue, falsche, richtige, allgemeine Definition geben
die Definition des Wortes, Lehrsatzes ist schwer
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Definition · definieren · definitiv
Definition f. ‘Begriffsbestimmung’, auch (älter) ‘Beschluß, Anordnung’, entlehnt (15. Jh.) als Fachausdruck der Logik und Rhetorik aus lat. dēfīnītio (Genitiv dēfīnītiōnis) ‘Abgrenzung, Erläuterung, Begriffsbestimmung’ bzw. spätlat. ‘abschließendes Urteil, Anordnung, Beschluß’, Abstraktbildung zu lat. dēfīnīre ‘abgrenzen, bestimmen, erörtern, festsetzen’, vgl. lat. fīnīre ‘begrenzen, bestimmen, erklären’, fīnis ‘Grenze, Ende, Abschluß, Endziel’, eigentlich ‘Festgestecktes, Abgrenzung’. definieren Vb. ‘bestimmen, festlegen’ (14. Jh.), aus lat. dēfīnīre (s. oben), anfangs auch diffinieren (vgl. die Variante lat. diffīnīre). Im 19. Jh. definitiv Adv. ‘bestimmt’, auch adjektivisch ‘endgültig, bestimmt’ (17. Jh.), lat. dēfīnītīvus ‘begriffsbestimmend, erläuternd, bestimmt’, spätlat. ‘endgültig’.

Thesaurus

Synonymgruppe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgrenzung Aggression Armut Begriff Hirntod Preisstabilität Rezession Terrorismus Unfehlbarkeit Weltgesundheitsorganisation akzeptiert allgemeingültig brauchbar eindeutig einheitlich exakt folgend gefasst gegeben genau gesetzlich gängig gültig juristisch klar klassisch lauten obig präzis verbindlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Definition‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Demnach fehlt eine klare Definition, wer als Partner überprüft werden müsse.
Die Zeit, 18.04.2011, Nr. 16
Was nun zwischen diesen beiden Extremen zustande kommen konnte, das ist die wahre Definition des Deutschen Bundes.
Süddeutsche Zeitung, 21.12.2004
Und Hull scheint wirklich an eine physikalische Definition des Begriffes gedacht zu haben.
Foppa, Klaus: Lernen, Gedächtnis, Verhalten, Köln u. a.: Kiepenheuer & Witsch 1965, S. 344
Darin dürfte schon die Definition der M. im Kerne gegeben sein.
Galling, K.: Magie. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 15488
Ohne Hilfe der Psychologie gibt es keine Definition des Lebens.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 12252
Zitationshilfe
„Definition“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Definition>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
definit
definieren
definierbar
Definiens
Definiendum
Definitionsansatz
Definitionsbereich
Definitionsfrage
definitionsgemäß
Definitionskriterium