Degagement

Worttrennung De-ga-ge-ment
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

veraltet
1.
Zwanglosigkeit
2.
Befreiung (von einer Verbindlichkeit)
3.
Fechten das Degagieren

Verwendungsbeispiele für ›Degagement‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Degagement, das mit einem Wollen unvereinbar ist, manifestiert sich in einer Verdoppelung des Begriffs.
Løgstrup, K. E.: Wille. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 28260
Trotzdem scheint ein militärisches Degagement letztlich mehr Erfolg zu versprechen als der Versuch, den Krieg in Vietnam um jeden Preis zu gewinnen.
Die Zeit, 24.12.1965, Nr. 52
In einer, zone piloter sollte ein System der Rüstungskontrolle und des militärischen Degagements eingeführt werden; diese Zone würde die beiden Deutschland umfassen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1968]
Zitationshilfe
„Degagement“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Degagement>, abgerufen am 15.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
deftig
Defterdar
Defroster
defraudieren
Defraudation
degagieren
degagiert
Degen
Degeneration
Degenerationserscheinung