Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Degagement, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Degagements · Nominativ Plural: Degagements
Worttrennung De-ga-ge-ment
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

veraltet
1.
Zwanglosigkeit
2.
Befreiung (von einer Verbindlichkeit)
3.
Fechten das Degagieren

Verwendungsbeispiele für ›Degagement‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Degagement, das mit einem Wollen unvereinbar ist, manifestiert sich in einer Verdoppelung des Begriffs. [Løgstrup, K. E.: Wille. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 28260]
Trotzdem scheint ein militärisches Degagement letztlich mehr Erfolg zu versprechen als der Versuch, den Krieg in Vietnam um jeden Preis zu gewinnen. [Die Zeit, 24.12.1965, Nr. 52]
In einer, zone piloter sollte ein System der Rüstungskontrolle und des militärischen Degagements eingeführt werden; diese Zone würde die beiden Deutschland umfassen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1968]]
Zitationshilfe
„Degagement“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Degagement>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Defätist
Defätismus
Defäkation
Defterdar
Defroster
Degen
Degeneration
Degenerationserscheinung
Degenerationspsychose
Degenfechten