Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Degenfechten, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Degenfechtens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung De-gen-fech-ten
Wortzerlegung Degen1 Fechten
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
ein Turnier im Degenfechten

Verwendungsbeispiele für ›Degenfechten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch er ist zufällig bei den Fünfkämpfern gelandet, ursprünglich kommt er vom Degenfechten. [Süddeutsche Zeitung, 15.01.2003]
Ein großer Erfolg, sagt sie, sei in der Duellsportart Degenfechten nicht programmierbar. [Der Tagesspiegel, 16.08.2004]
Hier erwirbt sich der Fechter die traumhafte Sicherheit in der Klingenführung besonders im Degenfechten. [Die Zeit, 02.08.1963, Nr. 31]
Seit zehn Jahren ist der Leverkusener in Sachen Degenfechten nun weltweit unterwegs. [Süddeutsche Zeitung, 06.07.1994]
Der ZDF‑Mann gestand, sein Wissen über das Degenfechten stamme von "zwei, drei Journalistenlehrgängen". [Die Welt, 25.08.2004]
Zitationshilfe
„Degenfechten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Degenfechten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Degenerationspsychose
Degenerationserscheinung
Degeneration
Degen
Degagement
Degenfechter
Degenfechterin
Degengehänge
Degenglocke
Degengriff