Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dekor, das oder der

Grammatik Substantiv (Neutrum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Dekors · Nominativ Plural: Dekors
Aussprache 
Worttrennung De-kor
Wortbildung  mit ›Dekor‹ als Erstglied: dekorieren
Herkunft aus gleichbedeutend décorfrz
eWDG

Bedeutungen

1.
(farbige) Verzierung, Muster
Grammatik: Genus Maskulinum
Beispiele:
der Dekor im Bauwesen, in der Keramik
bildhauerische, künstlerische Dekors
Tassen, Gläser mit modernen Dekors
die zweckgebundene Zier sinkt zum reinen Dekor herab [ Urania1956]
2.
Theater Ausstattung, Ausschmückung eines Theaterstückes
Grammatik: Genus Neutrum, nur im Singular
Beispiel:
ein überladenes Dekor
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

dekorieren · Dekoration · Dekorateur · dekorativ · Dekor
dekorieren Vb. ‘schmücken, ausstatten’, im 16. Jh. aus lat. decorāre ‘zieren, schmücken, verherrlichen’ entlehnt, abgeleitet von lat. decus (Genitiv decoris) ‘Zierde, Glanz, Schmuck’. Im 18. Jh. unter Einfluß von frz. décorer ‘(ver)zieren, schmücken, ausmalen’ zunehmend häufiger verwendet, wie auch Dekoration f. ‘Ausschmückung, Schmuck, Ausstattung’, das im 16. Jh. aus spätlat. decorātio (Genitiv decorātiōnis) entlehnt wird, im 18. Jh. aber durch gleichbed. frz. décoration an Gebrauchshäufigkeit gewinnt. Dekorateur m. ‘Ausstatter von Innenräumen, Bühnengestalter’, Entlehnung (18. Jh.) von gleichbed. frz. décorateur. dekorativ Adj. ‘wirkungsvoll schmückend’, im 19. Jh. nach frz. décoratif. Dekor m. n. ‘Muster, Schmuck, Verzierung’, Entlehnung (19. Jh.) von frz. décor.

Typische Verbindungen zu ›Dekor‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dekor‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dekor‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die P. weist im W wegen der Reinigung meist einen rein ornamentalen Dekor auf. [o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 26184]
Teil des Vergnügens ist es, Stars von heute in den Dekors von damals agieren zu sehen. [Die Zeit, 09.12.2013, Nr. 49]
In den hermetischen Streifen von gestern scheint so bereits das Dekor von morgen auf. [Die Zeit, 20.09.2012, Nr. 38]
Bisher weiß belassene Stücke erhalten nunmehr mit Überglasurfarben ihren Dekor. [o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 10629]
Inmitten des 160 Jahre alten Dekors wirkt selbst das noch gesittet. [Die Zeit, 13.02.2012, Nr. 07]
Zitationshilfe
„Dekor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dekor>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dekonzentration
Dekontamination
Dekonstruktivismus
Dekonstruktion
Dekonditionation
Dekorateur
Dekoration
Dekorationsarbeit
Dekorationsblume
Dekorationselement