Deliberation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Deliberation · Nominativ Plural: Deliberationen
Aussprache
WorttrennungDe-li-be-ra-ti-on

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ähnlich skeptisch beurteilt der Autor den Stellenwert der Deliberation im demokratischen Alltag.
Süddeutsche Zeitung, 24.01.2000
Nur in jener Zeitspanne und Beobachtungsphase, die der Deliberation gewidmet ist, ist der soziologisch-logische Ort des Entstehens einer synthetischen Forschung zu suchen.
Mannheim, Karl: Ideologie und Utopie, Frankfurt a.M: Klostermann 1985 [1929], S. 132
Es ist aber auch mehr als ein Vehikel des bloßen elektronischen Populismus, denn es öffnet Chancen zur politischen Erwägung, Deliberation und Entscheidungsvorbereitung.
C't, 1998, Nr. 19
Eine politische Ordnung, die auf Deliberation und Kompromiß ruht, befördert einen entsprechenden Denk- und Sprachstil.
Die Welt, 07.04.2005
Zitationshilfe
„Deliberation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Deliberation>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Deli
Delfinstil
Delfinsprung
Delfinschwimmer
Delfinschwimmen
Deliberationsfrist
Deliberativstimme
deliberieren
delikat
Delikatesse