Delinquenz, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Delinquenz · Nominativ Plural: Delinquenzen
Aussprache
WorttrennungDe-lin-quenz (computergeneriert)

Thesaurus

Synonymgruppe
(Begehung von) Straftaten · Delinquenz · ↗Kriminalität · ↗Straffälligkeit · kriminelles Handeln · kriminelles Verhalten
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aggression Ursache jugendlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Delinquenz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im geschützten Rahmen einer solchen Einrichtung sei seine Delinquenz beherrschbar.
Die Zeit, 22.12.2008, Nr. 51
Noch vor zehn Jahren verzeichnete er eine hohe Delinquenz unter seinen 750 Schülern, heute tendiere sie gegen null.
Die Welt, 18.03.2004
Einstellungsquoten fallen nach aller Erfahrung um so höher aus, je geringfügiger die Delinquenz ist.
Süddeutsche Zeitung, 20.08.1994
Schon als Minderjähriger fiel er durch jugendliche Delinquenz, vor allem Viehdiebstahl und komplexe Lügen auf.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 31
Diese Entwicklungshemmung führt oft zu Leistungsbeeinträchtigungen, Motivationsverlust, Schulverweigerung oder auch Delinquenz.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Aussiedlerkinder. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 240
Zitationshilfe
„Delinquenz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Delinquenz>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Delinquent
delineavit
delimitieren
delimitativ
Delimitation
delirant
delirieren
deliriös
Delirium
deliziös