Delirium, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Deliriums · Nominativ Plural: Delirien
Aussprache
WorttrennungDe-li-ri-um
HerkunftLatein
eWDG, 1967

Bedeutung

bei Gehirnkrankheiten oder hohem Fieber auftretende Bewusstseinsstörung mit Sinnestäuschungen, Wahnideen und Erregungszuständen
Beispiele:
im Delirium liegen, stöhnen, toben, sprechen
das Delirium haben
in ein Delirium geraten
[die Schmerzen] drohten das Wachsein erneut im Delirium zu ertränken [ApitzNackt371]
das irre Kind ... krümmte sich schauerlich in Delirien [FedererPapst296]
Medizin das Delirium tremensdurch chronische Trunksucht hervorgerufenes Delirium, Säuferwahnsinn
Beispiel:
er starb im Delirium tremens
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Delirium n. ‘Bewußtseinstrübung mit Verwirrtheit’, bis Ende des 18. Jhs. nur lat. flektiert, Entlehnung (16. Jh.) der Krankheitsbezeichnung lat. dēlīrium ‘fieberbedingte Verwirrtheit, Irresein’, gebildet zu lat. dēlīrāre ‘irre, wahnsinnig sein’, eigentlich ‘von der geraden Linie abweichen’. Zugrunde liegt lat. līra ‘Ackerfurche’, verwandt mit ↗Gleis (s. d.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bewusstseinsstörung · ↗Bewusstseinstrübung · ↗Black-out · Delir · Delirium · ↗Umnachtung · ↗Umnebelung · ↗Verwirrtheit  ●  ↗Mattscheibe  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Rand Realität Traum Wahn Wahnsinn Zustand erotisch erwachen kollektiv religiös saufen verfallen versetzen wahr

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Delirium‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist sieben Uhr, die Männer des Viertels nähern sich dem Delirium.
Die Zeit, 23.06.2005, Nr. 26
Und wenn wir jedes Rennen gefeiert hätten, wie es dem Erfolg zugestanden wäre, wären wir aus dem Delirium gar nicht mehr rausgekommen.
Die Welt, 01.10.2001
Das Delirium tremens klingt je nach Behandlung nach einigen Tagen bis maximal 2 Wochen wieder ab.
Feuerlein, Wilhelm u. Dittmar, Franz: Wenn Alkohol zum Problem wird, Stuttgart: Thieme 1978, S. 10
In Paris sprach man von einer Art Tanzwut, einem Delirium.
Hoerburger, Felix: Polka. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 41737
Darauf trat eine auffallende Verschlimmerung ein, und der Kranke bekam das Delirium.
Friedländer, Hugo: Die Ermordung des Grafen Komarowski vor dem Schwurgericht zu Venedig. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 5214
Zitationshilfe
„Delirium“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Delirium>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
deliriös
delirieren
delirant
Delinquenz
Delinquent
deliziös
Delkredere
Delkrederefonds
Delle
delogieren