Delle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Delle · Nominativ Plural: Dellen
Aussprache
WorttrennungDel-le (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

flache Vertiefung
Beispiele:
landschaftlich, (besonders) ostmitteldeutsch, umgangssprachlich eine Delle im Hut, Ball
Medizin beim Druck auf das geschwollene Bein blieb eine Delle zurück
Geografie muldenförmige, langgestreckte Hohlform, besonders auf Hochflächen, ohne dauernd fließende Gewässer
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Delle f. ‘leichte Vertiefung, Bodensenke, Eindruckstelle’, mhd. telle ‘Schlucht’, nhd. (landschaftlich) Telle, omd. Delle, aengl. engl. dell ‘Tal, Schlucht, Höhle’, mnl. delle, nl. del ‘Schlucht, Einschnitt’ gehören zu der unter ↗Tal (s. d.) beschriebenen Wortgruppe und mit dieser zur Wurzel ie. *dhel- ‘Höhlung, Wölbung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Abdruck · ↗Beule · Delle · ↗Vertiefung  ●  Blötsch  ugs., kölsch · Lunke  fachspr., norddeutsch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufwärtstrend Beule Blech Jahresbeginn Konjunktur Konjunkturentwicklung Konjunkturverlauf Kotflügel Kratzer Lackschade Narbe Oberschenkel Po Schramme abbekommen ausbeulen ausbügeln ausgeprägt ausgleichen davontragen hinterlassen häßlich konjunkturell krisenbedingt momentan unschön verursacht vorübergehend übersäen überwinden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Delle‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei 15 % der Patienten kommt es zu häßlichen Dellen.
Bild, 31.01.2005
Und schließlich habe man eine bei der Montage aufgetretene Delle gewaltsam herausgedrückt.
Die Welt, 07.05.1999
Wenn sie sich mit dem Finger ans Bein faßte, blieb eine Delle in de Haut.
Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 243
Ein Kissen hatte Mutter in die Delle gelegt, später zwei Kissen.
Loest, Erich: Völkerschlachtdenkmal, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1987 [1984], S. 188
Ja, wenn er nur einem Hut eine Delle beigebracht und denselben keck aufs Ohr gesetzt hätte, das wäre noch zu verzeihen gewesen.
Harig, Ludwig: Ordnung ist das ganze Leben, München u. a.: Hanser 1987 [1986], S. 440
Zitationshilfe
„Delle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Delle>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Delkrederefonds
Delkredere
deliziös
Delirium
deliriös
delogieren
Delogierung
Delphin
Delphin schwimmen
Delphinarium