Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Demontage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Demontage · Nominativ Plural: Demontagen
Aussprache 
Worttrennung De-mon-ta-ge
Wortzerlegung de- Montage
Herkunft aus gleichbedeutend démontagefrz
eWDG

Bedeutung

Zerlegung, Abbau, besonders von Maschinen und Industrieanlagen
Beispiele:
eine Demontage ausführen
eine Demontage zum Zwecke der Wiedergutmachung
die Demontage der Fabrik, Maschine ist beendet
der Demontage folgte der moderne Neuaufbau
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

montieren · demontieren · Montage · Demontage · Monteur · Montur
montieren Vb. ‘(technische Geräte, Anlagen) aufstellen, aufbauen, zusammenfügen, anbringen, anschließen’. Mhd. (vereinzelt) sich muntieren wohl ‘aufs Pferd steigen’, nhd. montieren, in älterer Zeit auch mondiren, muntiren, mundiren ‘(sich) mit (militärischer) Dienstkleidung, Uniform ausstatten’ (17. Jh.) sind Entlehnungen aus afrz. frz. monter ‘steigen, aufsitzen, reiten, etw. errichten, aufbauen’, seit dem Mfrz. auch ‘etw. zusammensetzen, jmdn. mit Pferd und Ausrüstung versehen, ausstatten’, aus vlat. *montāre ‘steigen’, zu lat. mōns (Genitiv montis) ‘Berg, Gebirge’. In neuerer Zeit ausschließlich in technischer Verwendung. Dazu demontieren Vb. ‘durch Artilleriebeschuß zerstören’ (17. Jh.), ‘etw. auseinandernehmen, abbauen’ (18. Jh.), frz. démonter. Montage f. ‘Aufbau, Aufstellung, Zusammensetzung’ (19. Jh.), frz. montage m. Demontage f. ‘Abbau von Industrieanlagen’ (19. Jh.), frz. démontage. Monteur m. ‘wer technische Geräte, Anlagen aufstellt, anschließt, repariert’ (19. Jh.), frz. monteur. Montur f. ‘Kleidung’, vornehmlich ‘Dienstkleidung und Ausrüstung des Soldaten’ (Anfang 18. Jh.), mfrz. frz. monture ‘Ausrüstung’.

Thesaurus

Physik, Technik
Synonymgruppe
Abbau · Abbruch · Auflösung · Demontage · Entlassung · Rückbau · Untergang · Zerfall · Zerlegung · Zerrüttung · Zersplitterung · Zerstreuung · Zerteilung · Zertrennung  ●  Dissipation  lat.
Oberbegriffe
Antonyme
Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›Demontage‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Demontage‹.

Verwendungsbeispiele für ›Demontage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von den Demontagen waren auch solche Betriebe betroffen, die inzwischen wieder instand gesetzt worden waren. [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - R. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 9065]
Nach der Demontage ist noch ein großer Teil erhalten geblieben. [o. A.: 1947. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19034]
Bei 128 sonstigen Betrieben hat die Demontage noch nicht begonnen. [o. A.: 1948. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19745]
Das Fin de siècle ist eine Zeit gnadenloser Demontage der bürgerlichen Moral. [Die Zeit, 17.10.1997, Nr. 43]
Er hat auch als einziger die Macht, ihre Demontage durchzusetzen. [Der Spiegel, 24.02.1986]
Zitationshilfe
„Demontage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Demontage>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Demonstrator
Demonstrativum
Demonstrativpronomen
Demonstrativadverb
Demonstrativ
Demontierung
Demoralisation
Demoralisierung
Demoskop
Demoskopie