Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Denkerstirn, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Den-ker-stirn
eWDG

Bedeutung

scherzhaft
Beispiel:
er legte seine Denkerstirn in Falten, runzelte seine Denkerstirn

Thesaurus

Synonymgruppe
hohe Stirn · hoher Haaransatz  ●  Denkerstirn  scherzhaft

Verwendungsbeispiele für ›Denkerstirn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So lesen wir denn mit den noch überaus empfindsamen Fingern von Ihrer falschen Denkerstirn den Erfolg. [Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 979]
Porträts, die ihn zeigen, statten ihn übereinstimmend mit einer ungewöhnlich hohen Denkerstirn aus. [Die Welt, 21.07.2003]
Baumbachs mächtige kahle Denkerstirn ist jetzt 65 Jahre alt geworden. [Der Tagesspiegel, 11.11.2000]
Er sprach sonor murmelnd, das Lächeln war aasig und sein renaissancehafter Kopf mit der Denkerstirn und dem schulterlangen, streng zurückgebürsteten Haar erinnerte an einen Philosophen. [Die Zeit, 15.06.2009 (online)]
Wert auf Äußerlichkeiten legt der Mann mit der Denkerstirn, dem rollenden R und dem obligatorischen dunklen Anzug nicht. [Süddeutsche Zeitung, 04.11.1997]
Zitationshilfe
„Denkerstirn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Denkerstirn>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Denkerpose
Denkerin
Denkergesicht
Denkerfalte
Denker
Denkfabrik
Denkfalte
Denkfaulheit
Denkfehler
Denkfigur