Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Denkfähigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Denk-fä-hig-keit
Wortzerlegung denkfähig -keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Denkfähigkeit · Denkvermögen · Geist · Geisteskraft · Intelligenz · Klugheit · Scharfsinn · Scharfsinnigkeit · Vernunft · Verstand  ●  Gehirnschmalz  ugs. · Grips  ugs. · Grütze  ugs. · Köpfchen  ugs.
Oberbegriffe
  • psychologische Eigenschaft
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Denkfähigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was sie zu Mittag essen, kann sehr wohl ihre Denkfähigkeit während des Nachmittags beeinflussen. [Die Zeit, 08.06.1979, Nr. 24]
Für unsere Denkfähigkeit müssen wir teuer bezahlen, indem wir denken müssen. [Die Zeit, 20.09.1968, Nr. 38]
Aber wenn wir immer raffiniertere Technologien entwerfen, wird die logische Denkfähigkeit noch weiter ansteigen. [Bild, 25.09.1998]
Dafür ist meine eigene, biologische Denkfähigkeit im Begriff zu verkümmern. [Die Zeit, 07.11.1997, Nr. 46]
Zur Einschätzung Ihrer logischen Denkfähigkeiten wird man sich kaum von Ihren wortreichen Erklärungen beeindrucken lassen. [Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 137]
Zitationshilfe
„Denkfähigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Denkf%C3%A4higkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Denkfreiheit
Denkform
Denkfigur
Denkfehler
Denkfaulheit
Denkgesetz
Denkgewohnheit
Denkhaltung
Denkhilfe
Denkimpuls