Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Denkleistung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Denkleistung · Nominativ Plural: Denkleistungen
Aussprache 
Worttrennung Denk-leis-tung
Wortzerlegung denken Leistung
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
eine große, abstrakte Denkleistung

Typische Verbindungen zu ›Denkleistung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Denkleistung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Denkleistung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als so übermenschlich galt die Denkleistung des berühmten Organs, dass man überzeugt war, eines Tages eine mechanische Erklärung für sie zu finden. [Süddeutsche Zeitung, 02.12.2002]
Das angesammelte Wissen sinnvoll zu verknüpfen und damit intelligente, kreative Denkleistungen zu erbringen, dafür sind offenbar die Emotionen verantwortlich. [Süddeutsche Zeitung, 17.05.1997]
Es tötet Nervenzellen ab und das beeinträchtigt langfristig die Denkleistung. [Die Zeit, 09.11.2012, Nr. 46]
Schon allein das Aufstellen des Stundenplans ist eine akrobatische Denkleistung. [Die Zeit, 30.12.1966, Nr. 53]
Und Fischer muss nun zeigen, dass er mehr als eine akademische Denkleistung erbringen wollte. [Süddeutsche Zeitung, 31.01.2001]
Zitationshilfe
„Denkleistung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Denkleistung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Denkkraft
Denkkategorie
Denkinhalt
Denkimpuls
Denkhilfe
Denkmal
Denkmalamt
Denkmalbehörde
Denkmalkunde
Denkmalpflege