Denkungsweise, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Denkungsweise · Nominativ Plural: Denkungsweisen
Aussprache [ˈdɛŋkʊŋsˌvaɪ̯zə]
Worttrennung Den-kungs-wei-se
Wortzerlegung  Denkung Weise1
ZDL-Verweisartikel

Bedeutung

Beispiele:
Betriebswirtschaftlich orientierter Denkungsweise entspricht es, mit Unternehmensformen zu jonglieren, um bestimmte – gesellschaftsrechtliche und steuerrechtliche – Effekte zu erzielen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.10.2000]
Traditionelle Erzählformen verlaufen linear von A nach B. So verläuft auch seit Urzeiten das menschliche Denken, so sind Sprachen aufgebaut und seit den ersten Erzählungen am Lagerfeuer über die Dramen der Antike bis zum Hollywoodfilm jedwede Form der Literatur und Unterhaltung. Auch der Computer funktioniert ursprünglich nach diesem Vorbild menschlicher Denkungsweisen. [Süddeutsche Zeitung, 24.04.2007]
Mein Erdkundelehrer behauptete im Unterricht, die Welt sei nur zu begreifen durch die Lebensart und Denkungsweise der Japaner, weil bei ihnen sich Vernunft und Gefühl zu einem Ganzen verbinden […]. [Bild, 07.03.2003]
Die sich […] einer zunehmend ökonomischen Denkungsweise befleißigende Deutsche Bahn AG hoffte, durch Vermarktung von Immobilien den nötigen Neubau des [Potsdamer] Hauptbahnhofs finanzieren zu können[…]. [Frankfurter Rundschau, 26.03.1997]

letzte Änderung:

Thesaurus

Geisteswissenschaften
Synonymgruppe
(innere) Einstellung · Denkart · Denkungsart · Denkungsweise · Denkweise · Mentalität · Sinnesart  ●  Mindset  engl. · Geistesart  geh.
Unterbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„Denkungsweise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Denkungsweise>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Denkungsart
Denkung
Denkübung
Denkträgheit
Denktradition
Denkverbot
Denkvermögen
Denkvorgang
Denkweg
Denkweise