Denkweise, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungDenk-wei-se (computergeneriert)
WortzerlegungdenkenWeise
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Art und Weise zu denken
Beispiele:
eine sachliche, naturwissenschaftliche, entgegengesetzte, gleichartige Denkweise
seine Denkweise unterschied sich grundsätzlich von der seiner Mitbürger
2.
Gesinnung
Beispiel:
wie ... seine Tat der Denkweise des Verbrechers entsprang [KischMarktplatz352]

Thesaurus

Synonymgruppe
Anschauung · ↗Auffassung · ↗Ausdruck · ↗Begriff · Denkweise · ↗Idee · ↗Vorstellung
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Art, zu denken · ↗Beispiel · ↗Denkmuster · ↗Denkungsart · Denkweise · ↗Leitvorstellung · ↗Muster · ↗Paradigma · ↗Sichtweise · ↗Vorbild  ●  ↗Denke  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(innere) Einstellung · Denkweise · ↗Geisteshaltung · ↗Gesinnung · ↗Haltung · ↗Lebenseinstellung · ↗Mentalität · ↗Position · ↗Selbstverständnis · Werte · innere Haltung · ↗Überzeugung  ●  Mindset  engl. · ↗Ethos  geh., bildungssprachlich
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Denkart · Denkweise · ↗Lebensart · ↗Lebensgefühl · ↗Zeitgeist
Unterbegriffe
  • Nachahmung Christi · ↗Nachfolge · Nachfolge Jesu
Synonymgruppe
(jemandes) Sicht der Dinge · Auffassung vom Leben · ↗Denkungsart · Denkweise · ↗Geisteshaltung · ↗Gesinnung · ↗Grundeinstellung · ↗Grundhaltung · ↗Grundüberzeugung · ↗Ideologie · ↗Philosophie · ↗Sinnesart · ↗Weltanschauung · ↗Weltauffassung · ↗Weltbild · ↗Weltsicht · ↗Weltverständnis · Wertauffassung · geistiger Standort · ideologischer Standort · wes Geistes Kind  ●  welches Sinnes  veraltet · wes Sinnes  veraltet · (die Art) wie jemand tickt  ugs., fig. · (die art) wie jemand gestrickt ist  ugs., fig. · ↗Denke  ugs. · aus welchem Holz jemand geschnitzt ist  ugs., fig. · welchen Sinnes  geh.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Denkweise Diktion Einblick Lebensform Lebensgewohnheit Mentalität Rückfall Verhaltensmuster analytisch antiquiert aufeinanderprallen außereuropäisch einfühlen eingefahren fernöstlich ganzheitlich hineinversetzen kleinkariert materialistisch mathematisch mechanistisch nahebringen naturwissenschaftlich soziologisch unhistorisch veraltet verinnerlichen vorherrschend überholt überkommen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Denkweise‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war immer gut gelaunt mit einer fast zu positiven Denkweise.
Der Tagesspiegel, 17.11.2002
Die aufkommende Denkweise der Theorie setzte sich dann unter dem Namen Logos als vernünftig einsehbar von den erzählten Geschichten der überlieferten Religion ab.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 173
Zum anderen hätte man auch die hierarchische Denkweise aufgeben müssen.
Die Zeit, 26.04.1968, Nr. 17
So ehrend das für mich war, so bezeichnend war es für die vornehme Denkweise jener Herren.
Voß, Ernst: Lebenserinnerungen und Lebensarbeit des Mitbegründers der Schiffswerft von Blohm & Voß. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1924], S. 8681
Allein die organische Denkweise empfing hier einen neuen religiösmystischen Gehalt.
Troeltsch, Ernst: Die Soziallehren der christlichen Kirchen und Gruppen, Tübingen: Mohr 1912, S. 84
Zitationshilfe
„Denkweise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Denkweise>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Denkweg
Denkvorgang
Denkvermögen
Denkverbot
Denkungsweise
denkwürdig
Denkwürdigkeit
Denkzeichen
Denkzentrum
Denkzettel