Dependance, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dependance · Nominativ Plural: Dependancen
Aussprache 
Worttrennung De-pen-dance
Herkunft Französisch
eWDG

Bedeutung

veraltend Nebengebäude, besonders von Hotels
Beispiele:
die Dependance des Hotels, Krankenhauses
er war in der Dependance untergebracht
sie wohnten in der Dependance
drüben, nebenan in der Dependance

Thesaurus

Ökonomie
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen zu ›Dependance‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dependance‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dependance‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch bis Ende des Jahres soll die Dependance eingerichtet sein.
Die Zeit, 04.07.2011, Nr. 27
Da haben die Kahns nämlich eine ziemlich erfolgreiche Dependance eröffnet.
Die Welt, 05.03.2005
Ein Jahr zuvor hatte das CCF dort eine Dependance eröffnet.
Süddeutsche Zeitung, 18.06.2004
Erstes Ziel der Dependance ist die Umsetzung der Internet-Anwendungen in deutschsprachige Versionen.
C't, 1995, Nr. 11
Dort bringt man für ihn ein ledernes Gehäuse an, quasi eine Dependance.
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 84
Zitationshilfe
„Dependance“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dependance>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Department
departemental
Departement
Deoroller
Deonym
Dependenz
Dependenzgrammatik
Dependenztheorie
Depersonalisation
depersonalisieren