Depesche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Depesche · Nominativ Plural: Depeschen
Aussprache
WorttrennungDe-pe-sche
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltend Eilbotschaft, Telegramm
Beispiele:
eine amtliche, wichtige, dringende, aufregende Depesche
eine Depesche abfassen, aufgeben, senden, überbringen, empfangen
die Depesche ist abgegangen
eine Depesche ist angekommen
als er ... / Zum Schweden unterwegs war mit Depeschen [SchillerPiccolominiV 2]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

depeschieren · Depesche
depeschieren Vb. ‘eine Eilnachricht, ein Telegramm senden’, Entlehnung (Mitte 17. Jh.) aus frz. dépêcher ‘beschleunigen, (einen Eilboten, eine Eilnachricht) absenden’; zur Etymologie s. ↗Dispatcher. Depesche f. ‘Eilnachricht’, ehemals meist ‘staatliche Kurierpost’, Entlehnung (Mitte 17. Jh.) von gleichbed. frz. dépêche; mit Einführung der Telegraphie (Mitte 19. Jh.) vornehmlich ‘Telegramm’, vgl. frz. dépêche (télégraphique).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Botschafter Emser Fälschung Gesandter Inhalt Korrespondent Telegramm US-Außenministerium US-Botschaft US-Diplomat US-Diplomatie Veröffentlichung amtlich besagen chiffriert diplomatisch eilig einlaufen eintreffen folgend gefälscht geheim senden telegraphisch verfassen verlesen vertraulich veröffentlichen veröffentlicht überbringen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Depesche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch russische Diplomaten würden in internen Depeschen eine andere Sprache benutzen als sonst.
Die Zeit, 29.11.2010 (online)
Wie viel reizvoller ist es, eine private Depesche in ein System einzuschmuggeln, in dem genau so etwas nicht vorgesehen ist.
Süddeutsche Zeitung, 13.08.2004
Die Depeschen, die man in der Stadt sieht, tun es auch.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1935. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1935], S. 29
Deine Depesche habe ich gestern erst um halb neun Uhr abends erhalten.
Suttner, Bertha von: Autobiographie. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 9078
Alles war per Depesche in wenigen Stunden arrangiert und ausgeführt.
Schleich, Carl Ludwig: Besonnte Vergangenheit, Lebenserinnerungen (1859-1919). In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 31483
Zitationshilfe
„Depesche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Depesche>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Depersonalisierung
depersonalisieren
Depersonalisation
Dependenztheorie
Dependenzgrammatik
depeschieren
Dephlegmation
Dephlegmator
Depigmentierung
Depilation