Depot, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Depots · Nominativ Plural: Depots
Aussprache
WorttrennungDe-pot (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Depot‹ als Erstglied: ↗Depotgesetz  ·  mit ›Depot‹ als Letztglied: ↗Aktiendepot · ↗Effektendepot · ↗Fahrzeugdepot · ↗Fettdepot · ↗Gefangenendepot · ↗Getreidedepot · ↗Hengstdepot · ↗Lebensmitteldepot · ↗Materialdepot · ↗Omnibusdepot · ↗Straßenbahndepot · ↗Verpflegungsdepot · ↗Versorgungsdepot · ↗Waffendepot · ↗Wertpapierdepot
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Aufbewahrungsort
a)
Lager, Niederlage
Beispiele:
ein Depot für Vorräte, Nahrungsmittel
Waffen im Depot lagern
b)
Bankwesen Verwahrungsort für Wertsachen, Wertpapiere
Beispiel:
Juwelen, Briefe im Depot aufbewahren
c)
Sammelort für Straßenbahnen, Omnibusse
Beispiel:
abends fahren die Straßenbahnen, Omnibusse ins Depot
2.
hinterlegtes Gut
Beispiele:
Wenn du willst, werde ich die fünfzehn Pfennige als Depot hinterlegen [Feuchtw.Oppermann132]
für unsere Zelte verlangte er [der Zollbeamte] ein hohes Depot, das mir bei der Ausreise ... wiedererstattet würde [SchomburgkAfrika316]
3.
Medizin Ablagerung von Nährstoffen im Körper
Beispiel:
überzählige Nahrungsstoffe lagern sich als Depots ab
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Depot n. ‘Lager, Aufbewahrungsort’, Entlehnung des 18. Jhs. von gleichbed. frz. dépôt, afrz. depost ‘Vorrat, Niederlage’, das über mlat. depositum n. ‘aufbewahrtes Gut, Aufbewahrungsort’ auf das gleichlautende Part. Perf. zu lat. dēpōnere (s. ↗deponieren) zurückgeht.

Thesaurus

Synonymgruppe
Depot · ↗Lager · ↗Lagerhalle · ↗Lagerhaus · ↗Magazin · ↗Speicher · Warendepot · Warenspeicher
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Einsatz · ↗Hinterlegung · ↗Kaution · ↗Pfand · ↗Sicherheit · ↗Sicherheitsleistung  ●  Depot  schweiz. · ↗Versatzstück  österr.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Entführter · ↗Geisel · Gekidnappter
Synonymgruppe
Flaschenpfand  ●  Depot  schweiz. · ↗Einsatz  österr.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Ablage · ↗Aufbewahrungsort · Depot · ↗Lager
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktienanteil Baumarktkette Beimischung Bockenheimer Gemäldegalerie Konto Kunstsammlung Museum Privatanleger Stadtmuseum Umschichtung Werkstätte Wertentwicklung Wertpapier ausgewogen begehbar beimischen bestücken bewacht einlagern lagern schlummern umschichten unterirdisch verbannen verstauben verwahren verwalten verwaltet wandern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Depot‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit genug Platz ist, verzichten die Wissenschaftler auf Depots vor Ort.
Bild, 23.07.2004
Der andere, der größere Teil, liegt gut verborgen im Depot.
Der Tagesspiegel, 30.07.1999
Völlig unabhängig von dieser Institution hatten wir die Einrichtung der offenen Depots.
o. A.: Einhundertdreißigster Tag. Mittwoch, 15. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 24685
Normalerweise haben Sie solche Dinge als Depot in Ihrer Bank angenommen?
o. A.: Einhundertdreiundzwanzigster Tag. Dienstag, 7. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 19755
Sie gaben dieser eine Anzahl Dinge in die Stahlkammer ins Depot.
Friedländer, Hugo: Ein verbrecherischer Arzt. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 27758
Zitationshilfe
„Depot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Depot>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Depossedierung
Depossedierte
depossedieren
Depositum
Depositorium
Depotbank
Depotbuch
depotenzieren
Depotfett
Depotfund