Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deroute

Worttrennung De-rou-te
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
veraltet wilde Flucht einer Truppe
2.
Wirtschaft Kurs-, Preissturz

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Abschwung · Baisse · Bärenmarkt · Einbruch · Fallen der Kurse · Konjunktureinbruch · Kursabfall · Kurssturz · Kursverfall · Preissturz  ●  Deroute  geh., franz., veraltet, selten
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Deroute‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man hofft, mit einer kleineren, aber homogen zusammengesetzten Partei zu gegebenem Zeitpunkt die Deroute auffangen zu können. [Die Zeit, 13.12.1951, Nr. 50]
Die Konzessionen der CNT‑FAI an ihre politischen Gegner im eigenen Lager wurden zur katastrophalen Deroute. [Enzensberger, Hans Magnus: Der kurze Sommer der Anarchie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972, S. 225]
Auf diese Bill, die natürlich die Prosperität des englischen Braugewerbes stark beeinträchtigen würde, entstand an der Londoner Börse eine starke Deroute in Brauereiaktien. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 07.03.1908]
Denn andernfalls wäre diese reinigende Glattstellung unter dem Eindruck der Londoner Verhandlungen wahrscheinlich in überstürzter Weise und unter Deroute – Erseheinungen vor sich gegangen. [Vossische Zeitung (Sonntags-Ausgabe), 06.03.1921]
Zitationshilfe
„Deroute“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Deroute>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Derogation
Dero
Dernier Cri
Dermoplastik
Dermoidzyste
Derrickkran
Derris
Derutaware
Derwisch
Des