Desaster, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Desasters · Nominativ Plural: Desaster
WorttrennungDe-sas-ter (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Desaster‹ als Letztglied: ↗PR-Desaster
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich schweres Missgeschick, Unheil, Zusammenbruch
Beispiele:
das Unternehmen endete mit einem Desaster
das wird ein großes Desaster geben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Desaster n. ‘Zusammenbruch, Katastrophe’, Anfang des 19. Jhs. aus gleichbed. frz. désastre, einer Entlehnung von ital. disastro, eigentlich ‘Unstern’, zu ital. astro ‘Stern’, lat. astrum, griech. ástron (ἄστρον); s. ↗Astrologie.

Thesaurus

Synonymgruppe
Desaster · ↗Unglück · ↗Unglücksfall · ↗Unheil
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Debakel · Desaster · ↗Fiasko · ↗Katastrophe  ●  ↗GAU  Abkürzung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Armageddon · Desaster · ↗Havarie · ↗Inferno · ↗Katastrophe
Oberbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„Desaster“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Desaster>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
desarmieren
Desannexion
desaminieren
des.
des-Moll
desaströs
desavouieren
Descort
Desengagement
desensibilisieren