Destillation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Destillation · Nominativ Plural: Destillationen
Aussprache
WorttrennungDe-stil-la-ti-on · Des-til-la-ti-on
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Destillation‹ als Erstglied: ↗Destillationsanlage · ↗Destillationsprozess · ↗Destillationsrückstand · ↗Destillationsturm · ↗Destillationsverfahren
 ·  mit ›Destillation‹ als Letztglied: ↗Branntweindestillation
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Chemie Reinigung von Flüssigkeiten und Trennung von Flüssigkeitsgemischen durch Verdampfung und erneutes Verflüssigen durch Abkühlung
Beispiele:
fraktionierte (= stufenweise) Destillation
trockene Destillation (= Destillation, bei der durch Erhitzen fester organischer Stoffe unter Luftabschluss die flüchtigen Zersetzungsprodukte von den festen Stoffen getrennt werden)
2.
veraltet, berlinisch kleine Schankwirtschaft
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

destillieren · Destillation · Destillat · Destille
destillieren Vb. ‘flüssige Stoffe durch Verdampfen und Wiederverflüssigung reinigen und von anderen Stoffen trennen’, um 1400 aus lat. dēstīllāre, distīllāre ‘herabträufeln’ (zu lat. stīllāre ‘träufeln, tröpfeln’, stīlla ‘Tropfen’) entlehnt; bis Mitte des 16. Jhs. nur, bis Anfang des 19. Jhs. häufig distillieren. Destillation f. ‘Verdampfung und Kondensation von Flüssigkeiten’, um 1500 aus lat. dēstīllātio (Genitiv dēstīllātiōnis) ‘das Herabträufeln’ entlehnt. Im Sinne von ‘Schankwirtschaft’ (2. Hälfte 19. Jh.) aus Destillationsanstalt (Anfang 19. Jh.) verkürzt. Destillat n. ‘Destillationsprodukt’, in der 1. Hälfte des 16. Jhs. aus lat. dēstīllātum, Part. Perf. von lat. dēstīllāre (s. oben). Destille f. ‘Branntweinschenke, Ausschank’ (Ende 19. Jh.); umgangssprachliche Kurzform für Destillation.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alkohol Erdöl Flüssigkeit Holz Kalk Rohöl Rückstand Schwefelsäure Steinkohle Vakuum Wasserdampf Wein abtrennen anschließend fraktioniert obligatorisch trocken Öl Überschuß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Destillation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der zweiten Phase waren an 272 Destillationen 101 Männer beteiligt.
Die Zeit, 07.06.2013, Nr. 19
Die Destillation wird so lange durchgeführt, bis keine Zunahme der Ölmenge mehr erfolgt.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 391
Was damals mit Hilfe des groben Verfahrens der Destillation kläglich mißlungen war, gelang nun dank der starken absorbierenden Kraft der Fette.
Süskind, Patrick: Das Parfum, Zürich: Diogenes 1985, S. 226
Bei unserer Destillation hat man nach etwa drei Stunden ein halbes Glas Wasser gewonnen.
Die Welt, 15.10.2005
Inzwischen haben sich die Bantu die Kenntnis der Destillation angeeignet.
Rippmann, E.: Alkoholfrage in den Missionsgebieten. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 812
Zitationshilfe
„Destillation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Destillation>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Destillateur
Destillatbrenner
Destillat
Destabilisierungsstrategie
Destabilisierung
Destillationsanlage
Destillationsgas
Destillationskolonne
Destillationsprozess
Destillationsrückstand